Debora Kim

Debora Kim: jetzt und hier

„jetzt und hier“ ist der Titel der Ausstellung der Braunschweiger Künstlerin Debora Kim, die das Kulturinstitut vom 29. Mai bis 26. Juni 2019 in der „halle267 – städtische galerie braunschweig“, Hamburger Straße 267, präsentiert.

Eröffnet wurde die Ausstellung am Dienstag, den 28. Mai, um 20 Uhr, von Dr. Anja Hesse, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft. Der Kunsthistoriker und -kritiker Michael Stoeber führte in die Ausstellung ein.

Die Künstlerin setzt sich bereits viele Jahre malerisch bzw. zeichnerisch mit dem Thema Raum auseinander. Mitte der 1990er Jahre war sie, wie sie selbst formuliert, auf der Suche, dem Raum größere tiefenräumliche Illusion zu verleihen, was mit einem zweidimensionalen Bildträger und malerischen Mitteln für sie nicht mehr möglich war. Sie entdeckte die dreidimensionale Wirkung des Werkstoffs Wollgarn, der ein Übergreifen in den Raum jenseits der Leinwand allein durch das Zusammenspiel verschiedenfarbiger Garne ermöglicht. Besonders anschaulich wird dies in ihren monochromen Arbeiten. Die minimale Hinterlegung einfarbiger Garne durch eine zweite Farbe steigert die chromatische Qualität der Arbeiten und schafft eine ganz eigene Form der Räumlichkeit.

Debora Kim zeigt retrospektiv unterschiedliche Stationen ihrer künstlerischen Positionen, erweitert durch für diese Ausstellung neu gestaltete Werke. Die großen Räumlichkeiten und die dazu gehörigen großen Wände in der „halle267“ sind ideal, um dem meditativen Charakter ihrer Arbeiten Ausdruck zu verleihen. 

Zur Künstlerin:

Debora Kim wurde in Seoul/Korea geboren. Nachdem sie dort ihr Grafikdesign Studium beendet hat, kam sie in den 1980er Jahren nach Deutschland und studierte von 1986 bis 1994 Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig bei Prof. Hinnerk Schrader und Prof. Klaus Stümpel. Kim erhielt bereits mehrere Stipendien und präsentierte zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland.

Zum Begleitprogramm:

Die Ausstellung wird durch kunstvermittelnde Angebote wie beispielsweise den Workshop „Atelier für Alle“, ein Konzert, ein Yoga-Angebot und eine Lesung abgerundet. Außerdem wird im Rahmen der Kulturnacht 2019 am 22. Juni 2019 in der „halle267“ von 19 bis 21.30 Uhr ein musikalisches Programm von der „Coline Wolf Band“ sowie dem Gitarrenduo „Meyers Katze“ angeboten.