EN

Gewandhaus

Das Gewandhaus, 1303 erstmals urkundlich erwähnt, war das Lager- und Kaufhaus der Gewandschneider (Tuchhändler), der vornehmsten Gilde der Altstadt im Mittelalter. Es wurde mehrmals nach Westen und Osten erweitert und erhielt 1588- 1592 mit der Neugestaltung der zwei Giebel unter der Leitung von Hans Lampe, Ratsherr der Altewiek, sein heutiges Gesicht im Stil der Renaissance. Der Ostgiebel wurde 1590- 1591 von Balthasar Kircher und Jürgen Röttger ausgeführt. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Haus schwer beschädigt. 1948-1950 wurde es, zum Teil rekonstruierend, wieder aufgebaut. Die Nordwand blieb unbebaut. Hier wurde das Renaissance-Portal der im Krieg zerstörten Hagenmarkt-Apotheke als neuer Zugang eingebaut. Das Gebäude wird von der Industrie- und Handelskammer Braunschweig und einem Restaurant genutzt.


Altstadtmarkt 1

Bestandteil des Ensembles

Lage