EN

Grundsteuer

Beschreibung

Alle Grundstückseigentümer müssen jährlich Grundsteuern an ihre Gemeinde entrichten. Die Grundsteuer ist eine Objektsteuer, d. h. sie bezieht sich auf das Grundstück. Die wirtschaftlichen Verhältnisse der Steuerpflichtigen bleiben bei ihrer Festsetzung unberücksichtigt.

Die Festsetzung der Steuer erfolgt in zwei Stufen:

1. Über die persönliche und sachliche Steuerpflicht entscheidet das zuständige Finanzamt durch Festsetzung des Einheitswertes auf der Grundlage der Angaben des Eigentümers und durch Festsetzung des Steuermessbetrages
Dieser wird aus dem Einheitswert des Grundstückes nach den Wertverhältnissen von 1964 und der Steuermesszahl gebildet und dem Steuerpflichtigen durch den Grundsteuermessbescheid bekannt gegeben.

2. Die Festsetzung der tatsächlich zu entrichtenden Grundsteuer erfolgt durch die Abt. Steuern der Stadt. Hierfür wird der vom Rat der Stadt Braunschweig festgesetzte Hebesatz mit dem Grundsteuermessbetrag multipliziert.
Der Hebesatz für Grundstücke der Land- und Forstwirtschaft (Grundsteuer A) beträgt zurzeit 320 %, für das übrige Grundvermögen (Grundsteuer B) 500 %

Berechnungsbeispiele:

Grundstücksart Messbetrag *) Hebesatz 2016 zu entrichtende Grundsteuer *)
unbebautes Grundstück (B) 23,60 EUR 500 % 118,00 EUR
Grundstück mit Einfamilienhaus (B) 235,70 EUR 500 % 1178,50 EUR
Eigentumswohnung mit Grundstücksanteil (B) 88,39 EUR 500 % 441,95 EUR
Landwirtschaftliches Grundstück (A) 8,28 EUR 320 % 26,50 EUR

*) Bei den angegebenen Beträgen handelt es sich nur um Beispiele!

Anschrift und Erreichbarkeit

Kontakt

Downloads / Links