Menü und Suche

KFZ-Kennzeichen: Wechselkennzeichen

Ein Wechselkennzeichen kann ab dem 01.07.2012 für zwei Fahrzeuge zugeteilt werden.

Mit einem Wechselkennzeichen dürfen zwei Kraftfahrzeuge abwechselnd bewegt werden.

  • An dem Kfz, dass benutzt werden soll, müssen beide Teile des Wechselkennzeichens angebracht sein.
  • Beide Fahrzeuge müssen auf den gleichen Halter zugelassen sein.
  • Die Kraftfahrzeuge müssen der gleichen EG-Fahrzeugklasse (M1/01, L oder O1) angehören.
  • Das Wechselkennzeichen besteht jeweils aus zwei Teilen.
    - Der größere Teil des Kennzeichens wird gewechselt,
    - der kleinere Teil rechts außen verbleibt am Kraftfahrzeug.
  • An beiden Kraftfahrzeugen müssen Kennzeichenschilder der gleichen Anzahl und Abmessung verwendet werden.

Hinweis:

  • Ob Ihre Kraftfahrzeuge der zulässigen Fahrzeugklasse angehören,
    - können Sie in der Zulassungsbescheinigung I im Feld J (z.B. M1) oder
    - im alten Fahrzeugschein im Feld 1 (z.B. 01) feststellen.

Wichtig

  • Das ungenutzte Kraftfahrzeug darf nicht im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt werden, wenn nur ein fahrzeugbezogenen Kennzeichenteil angebracht ist.

Wechselkennzeichen dürfen nicht ausgegeben werden als:

  1. Saisonkennzeichen
  2. Ausfuhrkennzeichen
  3. Kurzzeitkennzeichen
  4. Rote Kennzeichen
  5. Grüne Kennzeichen

Unterlagen

Alle genannten Unterlagen müssen im Original vorgelegt werden!

  • Gültiger Ausweis oder Pass
  • Zulassungsbescheinigung I / Fahrzeugschein für beide Fahrzeuge
  • Zulassungsbescheinigung II / Fahrzeugbrief für beide Fahrzeuge
  • bisherige Kennzeichenschilder beider Fahrzeuge
  • Nachweise über gültige Hauptuntersuchungen (HU) beider Fahrzeuge
  • Zwei eVB Nummern von einer oder verschiedenen Versicherungen für Wechselkennzeichen
  • SEPA-Lastschriftmandat für KFZ-Steuer für jedes Fahrzeug

zusätzlich bei Zulassung durch eine andere Person:

  • schriftliche Zulassungsvollmacht inklusive Einverständniserklärung des Kraftfahrzeughalters, nach der dem Bevollmächtigten etwaige ausstehende Kraftfahrzeugsteuern und Gebühren mitgeteilt werden dürfen. (siehe Downloads/Links).
  • Der Ausweis/Reisepass des Vollmachtgebers muss dessen Unterschrift enthalten
  • Ausweis des Bevollmächtigten
  • Der Bevollmächtigte muss ein vom Kraftfahrzeughalter selbst unterschriebenes SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kfz-Steuer in der Zulassungsstelle vorlegen.

 

Hinweis: Das erforderliche SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kfz-Steuer muss vom Halter und - falls nicht dieselbe Person - vom Kontoinhaber unterschrieben sein.

Gebühren

Die Gebührenhöhe kann in einzelnen Fällen abweichen.

  • 6,00 Euro pro Fahrzeug zusätzlich zur jeweiligen Zulassungsbebühr

 

Zahlungsart

Die Gebühren können Sie mit EC-Karte oder Bargeld entrichten.

Hinweise

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Wechselkennzeichen (siehe Downloads/Links) werden auch auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur beantwortet.