Menü und Suche

Zulassungsstelle

Die Zulassungsstelle bearbeitet Kfz-Zulassungen, Um- und Abmeldungen, sowie Änderungen in den Fahrzeugpapieren. Außerdem werden ordnungsbehördliche Maßnahmen bis hin zur Kfz-Stilllegung verfügt und durchgesetzt. 

Eine Zulassung kann nicht erfolgen,

bei Kfz-Steuerrückständen

Die Vollstreckung ausstehender Kraftfahrzeugsteuern bei den säumigen Schuldnern ist sehr aufwändig und verursacht weitere beträchtliche Verwaltungskosten. Deshalb ist ab dem 01. Juli 2008 die Zulassung eines Kraftfahrzeugs von den nachfolgenden Voraussetzungen abhängig gemacht:

  • Die Zulassung eines Fahrzeugs erfolgt wie bisher nur noch, wenn der Kraftfahrzeughalter eine Einzugsermächtigung für die Kraftfahrzeugsteuer von einem Bankkonto erteilt und
  • ein Kraftfahrzeug wird darüber hinaus nur noch zugelassen, wenn der Kraftfahrzeughalter keine  Kraftfahrzeugsteuerrückstände oder Rückstände von diesbezüglichen steuerlichen Nebenleistungen (z. B. Säumniszuschläge) von mehr als 10 Euro hat.

bei Gebührenrückständen

solange die Fahrzeughalterin oder der Fahrzeughalter

  •  die dafür bestimmten Gebühren und Auslagen nicht entrichtet hat oder
  •  die Zahlung von Gebühren und Auslagen aus vorangegangenen Zulassungsvorgängen einschließlich der   Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen in Höhe von mehr als 10 Euro schuldet

Bei der Zulassung durch Bevollmächtigte ist Folgendes zu beachten:

Der Bevollmächtigte muss eine vom Kraftfahrzeughalter selbst unterschriebene Einzugsermächtigung in der Zulassungsstelle vorlegen. Gleichzeitig ist eine Einverständniserklärung des Kraftfahrzeughalters vorzulegen, nach der dem Bevollmächtigten etwaige ausstehende Kraftfahrzeugsteuern und Nebenleistungen mitgeteilt werden dürfen.

Den entsprechenden Vordruck finden Sie unter „Downloads/Links“. 

Verwendung der SEPA-Mandate für den Lastschrifteinzug ab 01.01.2014                                                                                                                          

Ab dem 01.01.2014 müssen zur Anmeldung von steuerpflichtigen Kraftfahrzeugen und Anhängern bei der KFZ-Zulassungsbehörde die neuen Kombimandate (SEPA-Verfahren) zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer im Lastschriftverfahren vorgelegt werden. 

Für das SEPA-Verfahren wird statt Kontonummer und Bankleitzahl die IBAN (bei ausländischen Banken zusätzlich die BIC) Ihrer Bankverbindung benötigt.

 

Wichtiger Hinweis

Folgende Vorgänge werden samstags nicht bearbeitet:

  • Ausfuhrkennzeichen
  • Händlerzulassungen
  • Kurzzeitkennzeichen für Antragstellerinnen/-steller, die ihren Wohnsitz nicht in Deutschland haben.
  • Kurzzeitkennzeichen für Antragstellerinnen/-steller, die ihren Wohnsitz zwar in Deutschland, aber außerhalb Braunschweigs haben, wenn das betreffende Fahrzeug nicht in Braunschweig steht (ggf. schriftlicher Nachweis erforderlich).
  • Neuerteilungen einer Betriebserlaubnis
  • Rote Dauerkennzeichen
  • Überprüfung von Fahrtenbüchern
  • Unbedenklichkeitsbescheinigungen für die Ausstellung einer Betriebserlaubnis.
  • Unbedenklichkeitsbescheinigungen für die Einschlagung einer FIN.
  • Zulassungen, in deren Rahmen eine Ausnahmegenehmigung zu erteilen ist.
  • Zulassungen über Zulassungsdienste.

 

Adresse

Porschestraße 5
38112 Braunschweig

Erreichbarkeit

Telefon 0531 470-7500
Telefax 0531 470-7499
Montag 08:00  Uhr bis 16:00 Uhr
Dienstag 08:00  Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch

08:00  Uhr bis 12:00 Uhr

Donnerstag 08:00  Uhr bis 12:00 Uhr
Freitag 08:00  Uhr bis 12:00 Uhr
Samstag 09:00  Uhr bis 12:00 Uhr