EN

Lilienthalplatz zeigt neues Gesicht

Zentraler Platz am Forschungsflughafen für 3,7 Millionen Euro umgestaltet

Der Lilienthalplatz am Forschungsflughafen ist nach circa zehnmonatiger Umbauphase am Freitag, 13. September, offiziell seiner Bestimmung übergeben worden. Der bis zum Vorjahr als Parkplatz genutzte Lilienthalplatz zeigt nun ein völlig neues Gesicht und soll Flugreisenden sowie Beschäftigten der umliegenden Unternehmen künftig mehr Aufenthaltsqualität bieten. Die Struktur-Förderung Braunschweig GmbH, die Braunschweiger Parken GmbH und die Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH investierten rund 3,7 Millionen Euro in die Umgestaltung.                 

„Die Zeiten, in denen der Lilienthalplatz einfach nur ein großer Parkplatz war, sind vorbei“, so Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent der Stadt Braunschweig. „Der Lilienthalplatz ist nun ein attraktives Eingangstor zur Stadt.“ Die Neugestaltung reihe sich ideal in die seit Jahren laufende Weiterentwicklung des Lilienthalquartiers im innovativen Umfeld des Forschungsflughafens ein.

2017 hatte die Volksbank BraWo vis á vis des Flughafen-Hauptgebäudes das erste Lilienthalhaus eröffnet, das als Büro-, Tagungs- und Dienstleistungszentrum inzwischen zum zentralen Anziehungspunkt im Quartier geworden ist. Die Volksbank BraWo plant bereits die Errichtung weiterer Lilienthalhäuser. „Neben der Volksbank BraWo investieren auch die Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH und das benachbarte Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt am Forschungsflughafen in die Zukunft. Das zeigt, welches Potenzial dieses international bedeutende Mobilitätscluster hat und welche Chancen es für den Innovationsstandort Braunschweig bietet“, so Leppa.

2018 entstand in direkter Nachbarschaft ein Forschungsparkhaus, das durch seine Kapazitäten die Umgestaltung des Lilienthalplatzes vom Parkplatz zum Ort mit städtebaulichem Charme und Aufenthaltsqualität ermöglichte.

Diese Aufenthaltsqualität hob Stadtbaurat Heinz-Georg-Leuer hervor: „Mit seiner ansprechenden Begrünung und dem Boulevard als zentraler Verbindungsachse zwischen Flughafen, Lilienthalhaus und Parkhaus haben wir den Lilienthalplatz städtebaulich enorm aufgewertet. Davon werden Geschäftsreisende ebenso wie die vielen Beschäftigten im Umfeld des Forschungsflughafens profitieren.“ Neben der geplanten Baumbepflanzung soll der Lilienthalplatz in Kürze auch Sitzgelegenheiten erhalten, die An- und Abreisende sowie Beschäftigte der anliegenden Unternehmen zum Verweilen nutzen können. „Mit dem Umbau haben wir die Verkehrssituation am Flughafen erheblich verbessert“, so Leuer.

Als Parkplatz wird künftig nur noch ein kleiner Bereich am Rande des Lilienthalplatzes genutzt. 72 Stellplätze werden hier ab dem 1. Oktober für Kurzzeitparker zur Verfügung stehen. Sie werden ebenso wie das Parkhaus von der Braunschweiger Parken GmbH bewirtschaftet, an der die Struktur-Förderung Braunschweig GmbH zu 25 und die Volksbank BraWo zu 75 Prozent beteiligt sind.

Während der zehnmonatigen Umbauphase, die die Struktur-Förderung Braunschweig GmbH beauftragt und koordiniert hat, wurde der Lilienthalplatz von Grund auf erneuert. Vor dem Bau der neuen Platzumfahrung, des Boulevards und dem Anlegen der Begrünung wurden auf der Gesamtfläche von circa 11.500 Quadratmetern unter anderem die Trinkwasserleitung und die Regen- und Abwasserkanäle saniert sowie Breitbandkabel und Fernwärme- und Stromleitungen umgelegt.

„Gemeinsam mit unseren Partnern Volksbank BraWo, Braunschweiger Parken GmbH und Flughafen Braunschweig Wolfsburg GmbH sowie der Stadt Braunschweig haben wir rund 3,7 Millionen Euro in den Umbau des Lilienthalplatzes investiert“, so Dr. Bernhard Niehoff, Geschäftsführer der federführenden Struktur-Förderung Braunschweig GmbH. „Ich danke allen Partnern und den ausführenden Baufirmen für die gute Zusammenarbeit. Der Lilienthalplatz ist nicht nur runderneuert, er erfüllt nun auch eine echte Platzfunktion und ist ein wichtiger Baustein bei der Weiterentwicklung dieses innovativen Wirtschafts- und Forschungsquartiers im Norden der Stadt“, so Niehoff.

© Braunschweig Zukunft GmbH/Stadt Braunschweig/Daniela Nielsen
© Foto: Braunschweig Zukunft GmbH/Leevke Struck