EN

Braunschweiger Gründer starten durch

Die Braunschweiger Start-ups Formhand, Lilian Labs und AIPARK zählen zu den Gewinnern des Gründerpreises DurchSTARTer, den das Niedersächsische Wirtschaftsministerium am Mittwoch, 4. Dezember, in Hannover verliehen hat. Alle drei Jungunternehmen durchlaufen aktuell den städtischen Accelerator W.IN der Braunschweig Zukunft GmbH.

Das Start-up Formhand, das ein hochflexibles Greifkissen für Industrieroboter entwickelt hat, belegte den 2. Platz in der Kategorie „Science Spin-Off“, bei der der Fokus auf wissenschaftsbasierten Gründungsvorhaben liegt. Die Ausgründung aus der TU Braunschweig hatte im November bereits den Technologietransferpreis der IHK Braunschweig gewonnen.

In der Kategorie „Scale-up“, in der Start-ups in der Wachstumsphase ausgezeichnet wurden, gingen gleich zwei Podiumsplätze an Braunschweiger Gründungen. Das Team von Lilian Labs hat hier mit seinem mobilen Wasser-Analysesystem LILIAN Platz 2 erreicht. In derselben Kategorie belegte AIPARK mit seinem auf künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Parkleitsystem Rang 3. Zudem wurde AIPARK im Rahmen der erstmals ausgerichteten Digitalisierungskonferenz „Techtide“ mit Platz 1 in der Kategorie „KI-Talente Wirtschaft“ geehrt.

Gerold Leppa, Geschäftsführer der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Braunschweig Zukunft, gratuliert den drei ausgezeichneten Jungunternehmen. „Alle drei Start-ups haben ihre Wurzeln an der TU Braunschweig. Das zeigt, welch enormes Innovationspotenzial die Braunschweiger Hochschulen und Forschungseinrichtungen bergen. Dieses Potenzial ist von unschätzbarem Wert für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Braunschweig“ so Leppa. Deshalb habe der Wissens- und Technologietransfer bei der Wirtschaftsförderung einen hohen Stellenwert.

„Mit unseren Unterstützungsangeboten für Start-ups und unserer engen Zusammenarbeit mit den Hochschulen versuchen wir, talentierten Forscherinnen und Forschern den Weg aus der Wissenschaft in die Wirtschaft zu ebnen.“