EN

Niedersächsischer Durchstarter-Preis geht zweimal nach Braunschweig

Sechs Braunschweiger Start-ups beim Landespreis auf dem Podium

Zwei erste, zwei zweite, zwei dritte Plätze – so lautet die Braunschweiger Bilanz beim diesjährigen Durchstarter-Preis des Landes Niedersachsen. Somit stammt die Hälfte aller zwölf Finalisten des Landeswettbewerbs aus Braunschweig. Drei von ihnen, LB.systems, fabmaker und OKAPI:Orbits, durchlaufen oder durchliefen den Accelerator für Wachstum und Innovation (W.IN) der Braunschweig Zukunft GmbH.

Die Abcalis GmbH konnte sich mit ihrer innovativen Methode zur Herstellung von Antikörpern ohne Tierversuche in der Kategorie „Science Spin-Off“ durchsetzen. In derselben Kategorie ging Platz drei an die Okapi Orbits GmbH, die mithilfe von Software Kollisionen von Satelliten im Weltraum verhindern will. 

CORAT Therapeutics siegte in der Sonderkategorie „Corona Solution“. Das Team entwickelt ein Medikament auf Antikörper-Basis zur Behandlung von COVID-19-Erkrankten.

In der Kategorie „Newcomer“ gingen die Plätze zwei und drei nach Braunschweig. Die LB.systems GmbH, die Batterien vor frühzeitigem Recycling rettet, sicherte sich Rang zwei vor der Norden Vaccines GmbH, die an einem Impfstoff gegen sämtliche von Zecken übertragene Krankheiten arbeitet. 

Über den zweiten Platz in der Kategorie „Scale-up“ darf sich die fabmaker GmbH freuen, die spezielle 3D-Drucker inklusive Lehr-Lernkonzept für Schulen und andere Bildungseinrichtungen entwickelt und vertreibt. 

„Ich gratuliere allen Finalistinnen und Finalisten und freue mich, dass so viele junge Unternehmen aus Braunschweig auf dem Podium stehen. Die Erfolge bei diesem landesweiten Wettbewerb zeigen die Qualität der Braunschweiger Start-ups“, so Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH. „Alle nominierten Start-ups aus unserer Stadt haben ihre Wurzeln an der TU Braunschweig. Das zeigt, welche Bedeutung die TU Braunschweig als Quelle für Innovationen für den Gründungsstandort Braunschweig hat“, so Leppa. Die seit Jahren enge Zusammenarbeit mit der TU Braunschweig sei deshalb ein wichtiger Baustein der Wirtschaftsförderung. 

Das Land Niedersachsen vergibt den mit insgesamt 40.000 Euro dotierten Durchstarter-Preis jährlich an die besten niedersächsischen Start-ups. Die Auswahl erfolgt durch vier Fachjurys, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern von Wirtschaft, Hochschulen und Verwaltung zusammensetzen. 

Weitere Infos unter www.startup.nds.de