EN

INVENT erhält Landesförderung für Ausbau des Braunschweiger Standorts

NBank fördert Bau einer neuen Halle mit rund 140.000 Euro

Die INVENT GmbH aus Braunschweig erhält von der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) eine Investitionsförderung in Höhe von 141.000 Euro. Die Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sind für die bereits im Bau befindliche neue Halle des Unternehmens in der Christian-Pommer-Straße bestimmt. In den Ausbau seines Standorts investiert das Unternehmen insgesamt rund 1,4 Millionen Euro und will damit zwölf neue Arbeitsplätze schaffen. 

Damit steigt die Zahl der Beschäftigten von INVENT auf mehr als 100 an. Zwei der mindestens zwölf neu zu schaffenden Stellen sind Ausbildungsplätze, von denen INVENT somit künftig insgesamt neun anbieten wird. Das Unternehmen, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen gefeiert hat, ist auf die Entwicklung und Produktion von Leichtbauteilen für die Luft- und Raumfahrt spezialisiert. Die High-Tech-Ausgründung ging 1996 aus dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt hervor und ist aufgrund ihrer Expertise in der Luft- und Raumfahrt auch Mitglied im Forschungsflughafen Braunschweig e. V. und somit Teil des europaweit bedeutsamen Braunschweiger Mobilitätsclusters.

„Wir freuen uns auf unser neues Gebäude in der Christian-Pommer-Straße 42 und sind der Braunschweig Zukunft GmbH und der NBank für die Unterstützung sehr dankbar. Die neue Halle ist ein wichtiges Puzzlestück in unserer Wachstumsstrategie“, so INVENT-Geschäftsführer Henning Wichmann. 

„Die INVENT GmbH steht beispielhaft für Spitzentechnologie aus Braunschweig“, so Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH. „INVENT hat sich im stark umkämpften Markt der Luft- und Raumfahrt international einen Namen gemacht und ist dabei dem Innovationsstandort Braunschweig immer treu geblieben.“ Der Werdegang von INVENT in den zurückliegenden 25 Jahren mache das einstige Start-up zudem zum Vorbild für angehende Gründerinnen und Gründer an den Braunschweiger Hochschulen und Forschungseinrichtungen. „Der Wissens- und Technologietransfer aus der Forschung in die Wirtschaft birgt enormes Potenzial für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschafts- und Arbeitsstandorts Braunschweig.“ 

Die Braunschweig Zukunft GmbH hat den Förderantrag mit einer Stellungnahme bei der NBank unterstützt. „Dass nun zum wiederholten Male in diesem Jahr Fördermittel der NBank in sechsstelliger Höhe nach Braunschweig fließen, ist ein positives Zeichen für den Wirtschaftsstandort. Die Wirtschaftsförderung steht Braunschweiger Unternehmen bei der Beantragung jederzeit beratend zur Seite“, so Leppa.

Henning Wichmann (li.), Geschäftsführer der INVENT GmbH, zeigte Wirtschaftsförderer Gerold Leppa die fast fertiggestellte neue Halle, für die das Braunschweiger High-Tech-Unternehmen eine Investitionsförderung des Landes Niedersachsen in Höhe von 141.000 Euro erhalten hat.© Braunschweig Zukunft GmbH/Philipp Ziebart