EN

Vier neue Start-ups sagen MO.IN

Das städtische Gründungsprogramm ist in die neunte Runde gestartet

Vier Gründungsvorhaben haben den Sprung in die neunte Betreuungsrunde im Start-up-Zentrum Mobilität und Innovation (MO.IN) der Braunschweig Zukunft GmbH geschafft. Sechs Monate lang können sie mithilfe von professionellem Coaching und wertvollen Kontakten in Wirtschaft und Wissenschaft ihre Geschäftsidee weiterentwickeln. Das 2018 ins Leben gerufene MO.IN wird vom Land Niedersachsen im Rahmen seiner Start-up-Initiative gefördert. 

Mit seinem JetBike will Gründer Enno Hecker eine seit Jahren gehegte Geschäftsidee verwirklichen. Der diplomierte Fahrzeugbau-Ingenieur tüftelt an einem elektrifizierten dreirädrigen Leichtfahrzeug, das die Vorzüge von Auto und Fahrrad vereinen soll. Das JetBike ist unter anderem mit Neigetechnik und kettenlosem Tretantrieb ausgestattet und soll in drei Geschwindigkeitsklassen erhältlich sein. 

RobComp ist auf additive Fertigungsverfahren mit Verbundwerkstoffen spezialisiert. Das dreiköpfige Gründerteam will Fertigungstechnologien aus der Luft- und Raumfahrt in andere Bereiche der Industrie überführen. 

Auf das Potenzial künstlicher Intelligenz setzt das Team von Magni Games. Das Ziel der drei Gründer ist die Entwicklung eines plattformunabhängigen und barrierearmen Computerspiels. In der Wirtschafts-, Politik- und Handelssimulation, die auch den Handel mit kryptografischen Vermögenswerten ermöglicht, hängt der Erfolg der individualisierbaren Avatare von Interaktion und klugen ökonomischen Entscheidungen ab.  

Mit DIE H_LLE durchläuft erstmals ein sogenannter „Creative Space“ das Start-up-Zentrum der Wirtschaftsförderung. Auf rund 2.000 Quadratmetern am ehemaligen Hauptgüterbahnhof bieten Henrike Wenzel und ihr Team Raum für die Entfaltung von Kreativität, Innovation und Transformation. DIE H_LLE legt den Schwerpunkt auf Kunst und Kultur und will deren Verschränkung mit Wirtschaft und Wissenschaft vorantreiben. Zudem kann sie als Veranstaltungsort gebucht werden. 

Alle vier Teams erhalten neben professionellem Coaching zu betriebswirtschaftlichen, technischen und juristischen Fragen während des sechsmonatigen Betreuungsprogramms auch kostenlose Büroarbeitsplätze im städtischen Technologiepark am Rebenring. Zudem vermittelt das MO.IN wertvolle Kontakte zu Wirtschaft und Wissenschaft.

Weitere Informationen zum MO.IN sind unter www.braunschweig.de/moin zu finden.

JetBike, RobComp, Magni Games und DIE H_LLE wollen zusammen mit dem Team des städtischen Start-up-Zentrums MO.IN an ihren Geschäftsideen feilen.© Braunschweig Zukunft GmbH/Mascha Bogner
Mit seinem JetBike will Gründer Enno Hecker die Vorzüge von Auto und Fahrrad vereinen.© Braunschweig Zukunft GmbH/Mascha Bogner
v.l.n.r.: Erik Schultz, Steffen Ahlers und Christian Brümmer entwickeln mit ihrem Start-up Magni Games eine Wirtschafts-, Politik- und Handelssimulation.© Braunschweig Zukunft GmbH
v.l.n.r.: Björn Awe, Henrike Wenzel und Felix Rühland bilden das Team des Creative Space DIE H_ALLE© Die H_LLE
Mohammat Bahar (links) und Bernd Feldhaus haben sich mit RobComp auf additive Fertigungsverfahren mit Verbundwerkstoffen spezialisiert. (Es fehlt Mitgründer Sepehr Habibollahzadeh)© Braunschweig Zukunft GmbH/Mascha Bogner

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Braunschweig Zukunft GmbH/Mascha Bogner
  • Braunschweig Zukunft GmbH
  • Die H_LLE