EN

Wirtschaftsförderung setzt neuen Schwerpunkt auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Unterstützung für Unternehmen bei der Transformation

Die Braunschweig Zukunft GmbH hat sich das Ziel gesetzt, Braunschweiger Unternehmen noch umfangreicher bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen zu unterstützen. Im Rahmen des Klimaschutzkonzepts 2.0 der Stadt Braunschweig hat die Wirtschaftsförderung das neue Aufgabengebiet Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der Wirtschaft übernommen. 

Mit neuen Beratungsangeboten, Maßnahmen und Kooperationsprojekten will die Braunschweig Zukunft GmbH sowohl junge als auch etablierte Unternehmen bei den Herausforderungen rund um das Thema Nachhaltigkeit eng begleiten. „Die Klimaschutzziele, gestiegene Energiepreise ebenso wie der zunehmende Wettbewerb um Rohstoffe fordern die Unternehmen einerseits heraus, eröffnen ihnen andererseits aber auch Chancen, sich mit klugen und innovativen Lösungen am Markt durchzusetzen“, so Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH. 

Die Beratungsbedarfe seien dabei sehr unterschiedlich. „Für viele mittelständische Betriebe, zum Beispiel im produzierenden Gewerbe, ist mehr Ressourceneffizienz schon allein aus Kostengründen eine Notwendigkeit“, so Leppa. „Im Startup-Bereich wiederum sehen wir viele Teams, bei denen Nachhaltigkeit praktisch den Kern ihres Geschäftsmodells ausmacht.“ Im Beratungs- und Veranstaltungsportfolio der Wirtschaftsförderung sollen sich diese unterschiedlichen Bedarfe widerspiegeln. 

„Über die Beratung von jungen und etablierten Unternehmen hinaus bietet der Standort Braunschweig auch eine Menge Kooperationspotenzial im Bereich nachhaltiger Innovationen. Startups, mittelständische Unternehmen sowie Forschung und Wissenschaft können bei der nachhaltigen Transformation wechselseitig voneinander profitieren“, so Leppa.

Einen der ersten Schritte im neuen Aufgabengebiet stellt die geplante Gründung eines Energieeffizienznetzwerks für Braunschweiger Unternehmen dar. Neben der dauerhaften Steigerung der Energieeffizienz sollen im Rahmen des Netzwerks auch Maßnahmen zum Klimaschutz, zur Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit umgesetzt werden. Das Netzwerk initiiert die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit der Regionalen EnergieAgentur. 

Betriebe, die Interesse an einer Mitgliedschaft im Energieeffizienznetzwerk haben, können sich bis Ende April bei der Braunschweig Zukunft GmbH oder der Regionalen EnergieAgentur melden.

Auch für alle anderen Anfragen zum Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit steht die Wirtschaftsförderung den Braunschweiger Unternehmen zur Verfügung. 

Ihr Informationsangebot zum Themenbereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit wird die Braunschweig Zukunft GmbH kontinuierlich ausbauen. Basis hierfür ist die neue Internetseite: www.braunschweig.de/wirtschaft-umwelt

Erläuterungen und Hinweise