EN

Burg Dankwarderode

Anstelle eines älteren Vorgängerbaus aus dem 11.Jh. (Sitz der Brunonen) errichtete Herzog Heinrich der Löwe 1160-1175 seine Burg nach dem Vorbild der Kaiserpfalzen im romanischen Stil in enger Verbindung zum Dom. Nach wechselvoller Geschichte und langem Verfall brannte der Bau 1873 aus. In der Ruine fanden sich Reste der mittelalterlichen Burg; dieser Fund entschied den Streit um Abriß und Wiederaufbau. Stadtbaurat Ludwig Winter erarbeitete eine Rekonstruktion der Burg als Grundlage für seinen malerisch-romantischen Neubau im neu-romanischen Stil (1887-1906). Die schweren Beschädigungen des Zweiten Weltkriegs wurden bis 1963 weitgehend behoben, der Rittersaal im Obergeschoss wurde baulich und in seiner Ausmalung bis 1994 rekonstruiert. Die Burg Dankwarderode stellt die Mittelalter-Abteilung des Herzog Anton Ulrich-Museums dar.

Burgplatz 4

Bestandteil des Ensembles

Lage