EN

Der Elster Flohmarkt - Mark Dion

© Kai BehrendtDer Elster Flohmarkt von Mark Dion

Mark Dions künstlerische Strategien sind das Sammeln, Schichten, Sortieren und Neuarrangieren vorgefundener Objekte. In Kollaborationen mit Museen und öffentlichen Sammlungen schlägt er alternative, streng subjektive Ordnungsverfahren vor, die wissenschaftliche Klassifikationen zur Disposition stellen. Vitrinen, Regalsysteme oder Sockel rücken als integraler Bestandteil der Installationen in den Vordergrund und so werden die Modi der musealen Präsentation selbstreflexiv integriert. Der im Rahmen des Braunschweig Parcours 2004 entwickelte Elster Flohmarkt orientiert sich in der Form an ein kleines Antiquariat am Braunschweiger Burgplatz. Im Inneren befindet sich ein überbordendes Sammelsurium an Gegenständen, die auf regionalen Flohmärkten zusammengetragen wurden. Als Kabinett vergessener Kuriositäten reiht sich das Werk in die Tradition barocker Wunderkammern ein und schlägt mit seiner Beschränkung auf lokale objets trouvés eine Brücke in die Braunschweiger Gegenwart. 

Kurzbiografie

Mark Dion wurde 1961 in New Bedford, USA geboren und betätigte sich zunächst als Restaurator bevor er 1984 ein Kunststudium an der School of Visual Arts New York aufnahm. Ein Jahr später folgte ein Studium am Independent Study Program des Whitney Museum of American Art in New York, wo er mit aktuellen Entwicklungen der Concept Art in Berührung kam. In seinen Installationen, Skulpturen, Performances, Filmen oder Videos kritisiert und dekonstruiert Dion museale Naturdarstellungen als vorgebliche Wahrheitsbehauptungen. Werke des Künstlers wurden in Ausstellungen im Museum of Modern Art New York (1999), in den Hamburger Deichtorhallen (2001), in der Kunsthalle Hamburg (2006) oder zuletzt im MARTa Herford (2015/16) vorgestellt.

Der Elster Flohmarkt

Anschrift

Sonnenstraße, 38100 Braunschweig
Koordinaten: 52°15'45.0"N 10°30'45.4"E