Menü und Suche
Ausstellungen, Wissenschaft

Jurameer - Niedersachsens versunkene Urwelt

Plakat: Staatliches Naturhistorisches Museum, Braunschweig

Das Naturhistorische Museum in Braunschweig taucht vom 1. April bis zum 30. November 2014 mit der Sonderausstellung „Jurameer. Niedersachsens versunkene Urwelt“ in die maritime Vergangenheit unserer Region ein.

Anhand von ca. 230 Exponaten wird ein Querschnitt der Tierwelt und des faszinierenden Ökosystems des Unterjura präsentiert. Wo sich heutzutage in der norddeutschen Tiefebene Städte, Dörfer und Wälder erstrecken, befand sich vor etwa 175 Millionen Jahren das Jurameer. Es umfasste große Teile Mitteleuropas und war ein Nebenmeer der großen Tethys, die den Nordkontinent Laurasia vom Südkontinent Gondwana trennte und sich von Ostasien bis in die heutige Alpenregion erstreckte.

Als sich im Unterjura Nordamerika von Europa abtrennte, sanken einige Bereiche Mittel- und Westeuropas ab und wurden von Flachmeeren geflutet. Anfangs war das von Inseln durchsetzte Flachmeer noch brackig, doch nach und nach stieg der Salzgehalt an.

Dieses tropische Flachmeer war von spektakulären Lebewesen bevölkert: z. B. den delfinähnlichen Ichthyosaurieren, Meereskrokodilen oder langhalsigen Plesiosauriern, die wundersamen Fantasiegestalten ähneln und ab 1. April in der Ausstellung zu sehen sind.

Termine und Informationen

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit (01.04.2014 - 30.11.2014)

Ort: Staatliches Naturhistorisches Museum
Telefon: (05 31) 2 88 92 0
Web: http://www.3landesmuseen.de
http://www.naturhistorisches-museum.de
Eintritt: Erwachsene 4 €, ermäßigt 3 €, Kinder 1,50 €



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links