Menü und Suche
Ausstellungen

600 Jahre Martino-Katharineum | "Öffentlich oder Privat ? Eine Auseinandersetzung mit Facebook, WhatsApp und Co."

© Gymnasium Martino-Katharineum

Schülerinnen und Schüler zu Gast im Kunstverein Braunschweig: Unter dem Titel „Öffentlich oder Privat?“ sind in einer kurzfristigen Ausstellung vom 19.02. (Vernissage) bis zum 22.02.2015 fotografische Arbeiten eines 11. Jahrgangs des Gymnasiums Martino-Katharineum zu sehen. Präsentiert werden Arbeiten, die seit September 2014 im Rahmen eines Vermittlungsprojekts unter der Leitung von Hanna Märgner-Beu und Kristina Thrien entstanden sind.

Wie gehen wir heute mit dem fotografischen Medium um?
Wann fotografieren wir und vor allem was?
Wo verläuft unsere individuelle Grenze zwischen dem Privaten und dem Öffentlichen?
Was sind wir bereit von uns preiszugeben?
Um sich mit diesen und weiteren Fragen auseinanderzusetzen, haben sich die Schülerinnen und Schüler in eine intensive Auseinandersetzung zum einen mit aktuellen Social Media Plattformen wie WhatsApp, Facebook, Instagram, Twitter, Shapchat, YouTube, sowie Blogs und Realityshows und zum anderen mit zeitgenössischen Künstlerpositionen begeben.

Das Thema der schwindenden Privatsphäre, der fragilen Grenze zwischen dem Eigenen und dem Anderen spielte eine ebenso große Rolle wie die Frage nach der (Selbst-)Inszenierung im Internet. Dabei ging es neben der Schärfung der eigenen Wahrnehmung und der Sensibilisierung für das fotografische Medium (und seine heutigen Gebrauchsweisen) vor allem um die eigene praktische Erprobung künstlerischer Arbeitsweisen.

Der unmittelbare Alltagsbezug ermöglichte den SchülerInnen einen direkten Einstieg in das Projekt und brachte zahlreiche spannende Ergebnisse hervor. Das Spektrum der Schülerarbeiten reicht von der kritischen Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Bedeutungen des Privaten und Grenzen von Privatsphäre, über die Möglichkeiten der medialen Selbstinszenierung, bis hin zur Analyse des Nutzungsverhaltens von Social Media Diensten und besticht vor allem durch die Nähe zum Alltag der Beteiligten.

Vertrautes und Intimes wird ins Bild gesetzt. Dabei kann sich der Betrachter jedoch nie sicher sein, ob es sich um eigene Bilder oder Found Footage handelt; um eine inszenierte oder eine authentische Situation. So steht auch die Frage nach der verbleibenden Evidenz des fotografischen Bildes in unserer visuell dominierten Gesellschaft im Raum.

Zwischen dem 19.02. und 22.02.2015 präsentiert die Ausstellung in der Remise des Kunstvereins Ergebnisse dieser Auseinandersetzung. Fotografien, Videos, Handyfotos, Diagramme und eine Installation geben einen Einblick in die umfassende Thematik, wie die Besucher ihn sonst nie zu sehen bekommen.

Termine und Informationen

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit (19.02.2015 - 22.02.2015)


Veranstaltungsreihe

Weitere Informationen sowie alle Veranstaltungen der Reihe:
600 Jahre Martino-Katharineum



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links