Menü und Suche
Bühne, Musik, Weihnachten

Die Große Verdi-Gala - mit der Festspieloper Prag

Foto: Veranstalter

Am 21.12.2017 präsentieren die renommierte Festspieloper Prag und die Tschechischen Symphoniker Prag in Braunschweig, um 20 Uhr „Die Große Verdi-Gala“ mit einer faszinierenden Auswahl der bekanntesten Stücken aus Verdis Opern, darunter Nabucco, Aida, Rigoletto, La Traviata. Mit ihren brillanten Stimmen entführen Solisten und Chor der Festspieloper Prag in die zauberhafte Welt der Romantik, musikalisch mitreißend begleitet von den Tschechischen Symphonikern Prag.

Einen besonderen szenischen und musikalischen Hochgenuss zur Ehre des genialen Komponisten Giuseppe Verdi wird präsentiert: in einem erfrischenden, völlig ungewohnten und originellen Opernabend treten bekannte und beliebte Gestalten aus den berühmtesten Verdi-Opern in völlig neuer Konstellation auf. Ihre Charaktere und Schicksale werden zu zwei kurzen, eigenstädigen Handlungen verwoben. 

Ausgewählt, zusammengestellt und in Szene gesetzt wurden die Stücke von dem bekannten tschechischen Bariton und Regisseur Oldich Kriz. Kernstück der Großen Verdi-Gala ist die Oper Nabucco. Weitere Szenen lassen die Zuschauer eintauchen in Musik aus Aida, Rigoletto, La Traviata, Der Troubadour, Don Carlos und Die Macht des Schicksals. Unter der temperamentvollen, präzisen musikalischen Leitung von Martin Doubravsk erlebt das Publikum viele der beliebtesten und gefühlvollsten Melodien aus der Welt der Oper. Giuseppe Fortunino Francesco Verdi war der größte italienische Komponist der Romantik, neben Richard Wagner der bedeutendste Opernkomponist überhaupt.

Neben seinen insgesamt 28 Opern schrieb er auch geistliche Musik, Kantaten und kammermusikalische Werke – diese meist in der Pause zwischen zwei Opernkompositionen. Mit dem grandiosen Triumph von „Nabucco“ begann die große Ära der Verdi-Opern. Giuseppe Verdi hatte sich vor dem Schreiben der Oper „Nabucco“ auf einem Tiefpunkt befunden, beruflich und privat. Innerhalb weniger Jahre waren seine beiden Kinder und seine Frau gestorben. Das Textbuch für „Nabucco“ brachte Verdi die Begeisterung für seine Passion zurück.

Diese Oper wurde der erste große Erfolg des noch jungen Verdi auf der Opernbühne. 1842 an der Mailänder Scala uraufgeführt, war „Nabucco“ so erfolgreich, dass die Oper in der darauffolgenden Spielzeit 57 Mal wiederholt wurde. „Nabucco“ bringt mit einer Geschichte aus dem Alten Testament große Gefühle auf die Opernbühne: Liebe, Verrat, Eifersucht, Hass, Sehnsucht, Rachsucht, Machtstreben und Wahnsinn. Der Inhalt der Oper spricht die verschiedensten Menschen an.

Es geht im Kern um den Freiheitswillen eines unterdrückten Volkes: Die Einnahme Jerusalems durch den Babylonierkönig Nebukadnezar (Nabucco) setzt eine Kette sich überstürzender Ereignisse in Gang. Der beeindruckende „Gefangenenchor“  aus dem 3. Akt – „Va, pensiero, sull’ali dorate“ („Flieg, Gedanke, auf goldenen Schwingen“) – wurde seinerzeit zur heimlichen Nationalhymne der Italiener, die sich besonders mit dem Thema der Freiheit identifizierten.

Beide Ensembles, sowohl die Festspieloper Prag als auch die Tschechischen Symphoniker Prag, vereinen hochkarätige Sänger und Instrumentalisten aus den renommiertesten Opernhäusern und Orchestern der Tschechischen Republik. Das Orchester und das Opernensemble sind in Deutschland und Europa weit bekannt. Das Orchester ist regelmäßiger und gern gesehener Gast zum Beispiel in der Berliner Philharmonie, der Münchner Philharmonie sowie im Palais des Beaux Arts in Brüssel. Die Festspieloper Prag hat sich in vielen europäischen Städten einen großen Namen erspielt mit der erfolgreichen Open-Air-Sommertournee der Verdi-Oper „Nabucco“.

Termine und Informationen



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links