Menü und Suche
Ausstellungen

„Kreuzgang: Vom Suchen und Finden der Deutschen“

Das Städtische Museum Braunschweig lädt zur Eröffnung der neuen Ausstellung „Kreuzgang: Vom Suchen und Finden der Deutschen“ in Anwesenheit von Künstler Wolf Menzel am Mittwoch, 5. September, um 19 Uhr, in das Städtische Museum im Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7, ein. Es spricht Museumsdirektor Dr. Peter Joch. Die Ausstellung ist ab Donnerstag 6. September, bis Mittwoch, 10. Oktober, zu den üblichen Öffnungszeiten im Gaußsaal zu sehen. Der Eintritt in das Museum im Altstadtrathaus ist frei.
Wolf Menzel, geboren 1969 in Duderstadt, arbeitet seit den 1980er Jahren in Braunschweig. Seit 2010 entwickelt er Kunst- und Kulturprojekte im öffentlichen Raum. An seinem Bildzyklus „Kreuzgang: Vom Suchen und Finden der Deutschen“ malt er seit November 2014. In insgesamt vier geplanten Bildteilen beleuchtet der „Bildermacher“ die deutsche Geschichte von der Weimarer Republik über die NS-Zeit und das geteilte Deutschland bis zur Gegenwart. Im Rahmen des Kulturprojekts „Vom Herzogtum zum Freistaat – Braunschweigs Weg in die Demokratie (1916-1923)“ des Städtischen Museums Braunschweig stellt Wolf Menzel die ersten beiden großformatigen Bildteile (2 x 6 Meter) und zahlreiche Grafiken im Gaußsaal des Altstadtrathauses aus. 
Den Werktitel erklärt der „Bildermacher“ wie folgt: „Ein Kreuzgang als ein baulicher Teil eines Klosters, einst ein Ort des Lernens, des Lehrens und der Einkehr. Der Kreuzgang jedoch beschreibt die Gangart eines jeden landlebenden Wirbeltiers. Zusammengefasst bilden beide Erklärungsmodelle für mich die Essenz vom Suchen und Finden, der Bewegung im Aufbruch, des Lernens, der Einkehr und der daraus abzuleitenden Lehre.“ 
Zur Ausstellung wird ein Quiz veranstaltet: Wer es schafft, acht von sechzehn Fragen rund um die Braunschweigische Geschichte und die Weimarer Zeit richtig zu beantworten, nimmt an einer Verlosung teil und kann einen Workshop mit dem Künstler Wolf Menzel gewinnen. In dem Workshop wird gemeinsam mit dem Künstler an einer Collage gearbeitet und ein ganz persönliches Braunschweig-Bild erstellt. Die Quiz-Fragen erhalten die Besucherinnen und Besucher im Eingangsbereich der Stadtbibliothek im Schloss und direkt in der Ausstellung im Städtischen Museum im Altstadtrathaus.
Die Ausstellung ist ein Teil des Kulturprojektes „Vom Herzogtum zum Freistaat – Braunschweigs Weg in die Demokratie (1916-1923)“ das die Zeitspanne von 1916 bis 1923 in den Blick nimmt, eine Epoche, die geprägt ist von gravierenden Umbrüchen in Politik, Kunst und Kultur. Im Städtischen Museum, Haus am Löwenwall, ist vom 4. Oktober 2018 bis zum 20. Januar 2019 die Ausstellung „Zerrissene Zeiten. Krieg. Revolution. Und Dann?“ zu sehen, die mit ihrem umfangreichen Veranstaltungsprogramm ebenfalls Teil des Projektes ist.

 

 

weitere Informationen

Termine und Informationen

06.09.2018 - 10.10.2018

Ort: Altstadtrathaus, Gaußsaal
Eintritt: freier Eintritt



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche
Fester Link auf diese Veranstaltung.

Weitere Informationen Externe Links

Zu diesem Thema