EN

Achtung! Aufgrund der aktuellen Ereignislage und der sich laufend verändernden Informationslage zu Veranstaltungen im Stadtgebiet Braunschweig, können wir zur Zeit keine Gewähr über die Vollständigkeit bzw. Aktualität der Absagen im Veranstaltungskalender übernehmen. Bitte informieren Sie sich zusätzlich rechtzeitig bei Ihrem Veranstalter oder Ticketanbieter ob ihre Veranstaltung stattfindet.

Um die Ausbreitung des Covid-19 zu minimieren, wird empfohlen die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

Wichtige Informationen zum Thema Coronavirus

Hinweis für Veranstalter: Wenn Ihre Veranstaltung mit ausführlichen Informationen und Foto aufgenommen werden soll, nutzen Sie bitte den Online-Meldebogen und schicken Sie Ihre Daten nicht per Mail.   

»Drei Braunschweiger Lebensläufe« mit Reinhard Bein

 (Foto: Reinhard Bein)

Reinhard Bein, studierte Germanistik und Geschichte in Göttingen und war ab 1975 bis zu seiner Pensionierung Oberstudienrat am Gymnasium Neue Oberschule in Braunschweig. War Gründungsmitglied des Geschichtsvereins »Arbeitskreis Andere Geschichte«. In der Reihe »Drei Braunschweiger Lebensläufe« setzt er sich mit den Lebenswegen ganz unterschiedlicher Menschen auseinander. DONNERSTAG, 3.10., 18 UHR | Max Jüdel (1845-1910) Er entstammte einer Braunschweiger jüdischen Kaufmannsfamilie. 1873 baute er zusammen mit Heinrich Büssing eine Eisenbahnsignal-Bauanstalt auf, die um 1910 ca. 1.500 Mitarbeiter beschäftigte. Die Gewinne spendete er zu erheblichen Teilen für soziale Projekte in Braunschweig. Seit ihrer Gründung 1890 war er Präsident der Handelskammer des Herzogtums, seit 1888 Stadtverordneter und seit 1893 Landtagsabgeordneter.



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche