EN

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung

Plakatmotiv der Sonderausstellung

Die 1924 gegründete „Gesellschaft der Freunde junger Kunst“ war neben dem Naturhistorischen Museum, den Kammerspielen des Landestheaters und dem Museum für fürstliche Kultur eine der Institutionen, die nach dem Ende der Monarchie in den Räumen des ehemaligen Braunschweiger Residenzschlosses untergebracht waren. Erhalten Sie im Rahmen einer öffentlichen Führung durch die neue Sonderausstellung einen Einblick in die bemerkenswerte Entwicklung vom höfischen Porträt bis zum abstrakten Werk, machen Sie Bekanntschaft mit den Größen der damaligen Avantgarde von Tanz und Bildender Kunst und betrachten Sie Werke von Braunschweiger Künstlern, die sich damals gleichwertig neben noch heute namhaften Künstlern behaupten. Die Ausstellung zeigt u.a. Gemälde, Druckgrafiken und Plastiken von Hofer über Pechstein zu Klee, Feininger, Heckel, Kirchner u.v.a.



Für Texte von Veranstaltern ist die Terminredaktion nicht verantwortlich. Alle Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

zurück zur Suche