Menü und Suche

Der Westpark

Objekt im Westpark (  Foto: Gisela Rothe,   Städtischer Bilddienst)

Seit 1980 wird der Westpark mit einer Größe von 240 Hektar in mehreren Bauabschnitten für die Braunschweiger Bevölkerung als Naherholungsgebiet im Westen der Stadt erschlossen.
Der Ausbau erfolgt auf der Grundlage einer Gesamtplanung von Herrn Prof. Nagel, Hannover.
Ziel ist es, neben einer weiterhin intensiven landwirtschaftlichen Nutzung eine stadtnahe Landschaft mit abwechslungsreichen Erholungseinrichtungen wie Rad- und Fußwegverbindungen, ausgewiesenen Reitwegen, Kleingartenanlagen einschließlich Sport- und Spielflächen zu gestalten. Mit der Anlage von Feuchtbiotopen, Blumenwiesen, Aufforstungen und der Schaffung von Lebensräumen für Fledermäuse, verschiedene Vogelarten und Niederwild besitzt der Westpark eine hohe ökologische Bedeutung.

Insel im Fischteich am Raffteichbad (  Foto: Gisela Rothe,   Städtischer Bilddienst)
Übersichtsplan Westpark
  • Plan Westpark, siehe auch PDF-Datei am Ende des Artikels.

Als wesentliche Voraussetzung für die Realisierung des Westparkes wurde ein erstes Flurneuordnungsverfahren vom Amt für Agrarstruktur durchgeführt, um die städtischen Grundstücke für die Anlage von öffentlichen Grünflächen zusammenfassen zu können.

Parkansicht mit Pavillion und Blumenwiese (  Foto: Gisela Rothe,   Städtischer Bilddienst)

Die ehemalige Mülldeponie am Madamenweg wurde dabei in die Parklandschaft einbezogen und zu einem Aussichtshügel umgestaltet.

Dreireihige Allee am Madamenweg (  Foto: Gisela Rothe,   Städtischer Bilddienst)

An der Südseite des Madamenweges zwischen Raffteichbad und der A 391 ist eine dreireihige Lindenallee mit Rad- und Fußwegen entstanden.

Objekt im Westpark (  Foto: Gisela Rothe,   Städtischer Bilddienst)

Die Hochschule für Bildende Künste hat durch Großplastiken den Erholungsraum bereichert.

Kontaktinformationen

Westpark
Madamenweg
38118 Braunschweig
Stadtplan

Größe: 110,8 ha

Zu diesem Thema