Menü und Suche

Shortlist 2017

Die Shortlist für den Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2017 steht fest. Folgende Autoren sind mit ihren Werken nominiert:

Daniel Kehlmann: Tyll (Rowohlt Verlag)

Jonas Lüscher: Kraft (C.H.Beck)

Petra Morsbach: Justizpalast (Albrecht Knaus Verlag)

Norbert Scheuer: Am Grund des Universums (C.H. Beck)

Ingo Schulze: Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst. (S. Fischer)

Uwe Timm: Ikarien (Kiepenheuer & Witsch)

Mit 30.000 Euro Preisgeld gehört der Wilhelm Raabe-Literaturpreis zu den bedeutendsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum. Der Preis wird jährlich von den Kooperationspartnern Deutschlandfunk und der Stadt Braunschweig vergeben. Jedes Jahr wird mit dem Wilhelm Raabe-Literaturpreis ein in deutscher Sprache verfasstes erzählerisches Werk gewürdigt. Alleiniges Vorschlagsrecht obliegt der Jury, die jedes Jahr neu berufen wird. Sie besteht aus:

- Dr. h.c. Gerd Biegel (Internationale Raabe-Gesellschaft)

- Alexander Cammann (DIE ZEIT)

- Thomas Geiger (Literarisches Colloquium Berlin)

- Dr. Christof Hamann (Institut für Deutsche Sprache und Literatur der Universität zu Köln)

- Dr. Anja Hesse (Dezernentin für Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig)

- Marie Schmidt (DIE ZEIT)

- Michael Schmitt (3Sat)

- Dr. Renate Stauf (Institut für Germanistik, TU Braunschweig)

- Dr. Hubert Winkels (Deutschlandfunk)

Der Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2017 wird am 5. November im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig verliehen.