EN

Start-up aus städtischem Betreuungsprogramm gewinnt Innovationspreis Niedersachsen

Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa gratuliert dem Braunschweiger Start-up „minds“ zum Gewinn des Niedersächsischen Innovationspreises. Die Ausgründung aus der TU Braunschweig wird aktuell im Start-up-Zentrum Mobilität und Innovation (MO.IN) der Braunschweig Zukunft GmbH betreut.

„Herzlichen Glückwunsch an das Gründerteam! Dem Start-up ist es gelungen, seine wissenschaftlichen Erkenntnisse in ein vielversprechendes Geschäftsmodell umzumünzen, also echte Innovation zu erschaffen“, so der Wirtschaftsdezernent, der zugleich Geschäftsführer der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft ist, die das MO.IN in Kooperation mit der iTUBS mbH und dem Entrepreneurship Hub von TU Braunschweig und Ostfalia Hochschule betreibt.

Das Gründerteam von minds, bestehend aus Nicole Beißner, Artjom Koop und Kai Mattern kombiniert modernste 3D-Zellkulturmodelle mit dynamischen Mikrofluidsystemen. Dieser Vorgang soll es ermöglichen, neue Medikamente schneller, preiswerter und ohne Tierversuche zur Verfügung zu stellen.

„Immer wieder schaffen es Ausgründungen aus der TU Braunschweig, ihre Forschungsergebnisse mit einem eigenen Unternehmen in die Wirtschaft zu überführen. Das unterstreicht das große Innovationspotenzial in der Wissenschaftsstadt Braunschweig. Mit dem MO.IN haben wir ein attraktives Angebot geschaffen, um mutigen Gründerinnen und Gründern gemeinsam mit der TU Braunschweig und der Ostfalia Hochschule auf dem schwierigen Weg aus der Wissenschaft ins Unternehmertum zur Seite zu stehen. Das Team von minds hat weiterhin unsere volle Unterstützung“, so Leppa.

© Foto: Braunschweig Zukunft GmbH/ Peter Sierigkv.l.n.r.: Kai Mattern, Nicole Beißner und Artjom Koop von minds