Menü und Suche

Volkswagen Financial Services gibt Startschuss im neuen Gewerbegebiet

Leppa: Positives Signal für Braunschweig

Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa begrüßt die Grundsteinlegung für das neue Datenverarbeitungszentrum der Volkswagen Financial Services AG im neuen Gewerbegebiet in Rautheim. Das Rechenzentrum ist das erste Gebäude, das auf der Fläche der ehemaligen Heinrich-der-Löwe-Kaserne entsteht. „Den Standort hatte die Wirtschaftsförderung vor gut zwei Jahren auf Anfrage der Volkswagen Financial Services AG vorgeschlagen, und ich freue mich, dass das Vorhaben nun am Standort Braunschweig Gestalt annimmt“, so Leppa.

Rund 65 Millionen Euro investiert die Volkswagen Financial Services AG auf dem 36.000 Quadratmeter großen Grundstück, das sie von der Kanada Bau AG erworben hat.
„Damit setzt einer der größten Arbeitgeber unserer Stadt erneut ein Zeichen für den Standort Braunschweig“, so Leppa.

Dr. Mario Daberkow, Vorstand für IT und Prozesse der Volkswagen Financial Services AG: „Unser neues Rechenzentrum ist eine Investition in die Zukunft und in das Wachstum von Volkswagen Financial Services zur Einführung neuer Technologien und neuer Produkte im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie.“

Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa dankte auch der Firma Kanada Bau für die gute Zusammenarbeit. Die gelungene Abstimmung zwischen Kanada Bau, Volkswagen Financial Services und der Wirtschaftsförderung Braunschweig Zukunft habe letztlich ermöglicht, dass das Rechenzentrum hier in Braunschweig seinen Platz findet.

Wie Leppa betont, ist das Bauprojekt auch technisch innovativ und richtungsweisend. Zum einen werden das Gewerbe- und Wohngebiet an das bestehende Fernwärmenetz angeschlossen, das klimaschonender ist als eigenständige Heizungsanlagen in jedem Gebäude. Zum anderen wird auch die Abwärme, die das neue Rechenzentrum der Volkswagen Financial Services AG erzeugt, in das Fernwärmenetz eingespeist und somit effektiv genutzt.