EN

Kastanienallee 5 - Bornemann

© Horn Wolfgang 2014Bornemann Vorder- und Hinterhaus

Kastanienallee 5 Geschwister Bornemann Stiftung

An der Kastanienallee Ecke Ziethenstraße befindet sich ein kleines Fachwerkhaus, das Haus Nr. 5, an dem das  Schild „Geschwister Bornemannsche Stiftung" angebracht ist. Bornemann kaufte im Jahre 1865 mit seinem Freund Gustaf Bock ein Grundstück an der Kastanienallee, um es gemeinschaftlich zu bebauen. Bock bebaute das Grundstück Nr. 6, in dem sich bis heute ein Bistro‑ Cafe befindet.

Im Jahre 1872 wurde die Stiftung ins Leben gerufen als Dank für die in Buchdruckerkreisen verlebten Jahre. Die Stiftung war ein Asyl für unverheiratete Buchdrucker, die das 50. Lebensjahr überschritten hatten und zum Vollerwerb ihres Lebensunterhaltes nicht mehr befähigt waren. Bornemann selbst hat in dem Haus nicht lange  gewohnt. Alljährlich am 30. Juli war es für die  Bewohner Ehrenpflicht, auf die Gräber der  Eltern Bornemanns einen Kranz niederzulegen.

Im Jahr 1944 wurde das Haus der Stiftung durch die Bombenangriffe stark beschädigt. Für Mittel zum Wiederaufbau musste  ein Teil des Grundstückes (die heutige Ziethenstraße 5 A) verkauft werden. Das Hinterhofgebäude  ist heute noch im Original erhalten.