EN

Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg erhalten Braunschweiger Forschungspreis 2009

Forschungsstandort Braunschweig verleiht mit 30.000 Euro dotierten Preis für interdisziplinäre Wissensvernetzung im Herbst

Braunschweig, 9. Juni 2009

Die Forscher Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg werden für die Entwicklung eines allein mit Solarenergie betriebenen Flugzeugs und die Impulssetzung für nachhaltige Systeme mit dem Braunschweiger Forschungspreis 2009 ausgezeichnet. Das gaben heute Stadt Braunschweig und ForschungRegion Braunschweig e.V. als gemeinschaftliche Träger des Preises offiziell bekannt. Der Braunschweiger Forschungspreis zeichnet international herausragende interdisziplinär erzielte Forschungsergebnisse in den Technik-, Lebens- oder Kulturwissenschaften aus. Ein Engagement für den Transfer und Nutzung von Wissenschaft in Wirtschaft und Gesellschaft ist Voraussetzung für die Nominierung. Stifterin des Preisgeldes in Höhe von 30.000 Euro ist die Stadt Braunschweig Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg wurden heute von der Jury als Preisträger ausgewählt. Mitglieder der mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Medien hochkarätig besetzten Jury sind Christian Wulff, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Prof. Dr. Martin Winterkorn, Volkswagen AG, Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff, Geschäftsführerin der AiCuris GmbH & Co. KG, Dr. Norbert Lossau, WELT, Ressortleiter Wissenschaft, Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Jürgen Hesselbach, Präsident der TU Braunschweig und Vorsitzender der ForschungsRegion Braunschweig e.V., den Vorsitz hat der Braunschweiger Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann.
„Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg haben den Preis für ihr Projekt zur Entwicklung eines allein mit Solarenergie betriebenen Flugzeugs und die damit gegebene Impulssetzung für nachhaltige Energiesysteme erhalten. Das von ihnen entwickelte Flugzeug hat eine Spannweite von 64 m wie ein Airbus A 340 und ist auf einer Fläche von 200 qm mit Solarzellen bestückt. Der Prototyp wird im Juni der Öffentlichkeit vorgestellt und soll noch in diesem Jahr fliegen. Mit diesem Projekt revolutionieren die beiden Pioniere die Solartechnik und fungieren als herausragende Botschafter für das solare Fliegen. Sie gehen an die Grenze des technisch machbaren und überzeugen dabei besonders durch Willensstärke und außergewöhnliches Engagement. Sie haben auf beeindruckende Art und Weise weltweite Netzwerke gespannt, um ihre ambitionierten Ziele zu erreichen. Ihre Forschungsergebnisse liefern wichtige Erkenntnisse über die Schnittstellen zwischen Mensch, Flugzeugbau und alternative Energien“, begründet die Jury ihre Wahl. „Die Globalisierung der Wissensgesellschaft der Zukunft und die wachsende Komplexität wissenschaftlicher Fragestellungen erfordern heute Forschung mit interdisziplinärem Zuschnitt. Innovationen entstehen da, wo sich Netzwerke zwischen unterschiedlichen Partnern intensivieren. Die Arbeit von Dr. Bertrand Piccard und Andre Borschberg weist hier neue Wege.“ Der Braunschweiger Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann skizziert die Motivation zur Preisverleihung: „Der Region Braunschweig wird im europaweiten Vergleich eine Spitzenposition auf dem Gebiet der Forschung attestiert. Wissenschaft und Forschung sind hier in Grundlagenforschung, anwendungsorientierter Wissenschaft und Ausbildung quer durch alle Disziplinen eng verzahnt und mit der Wirtschaft im Austausch. Wir sind davon überzeugt, dass so die Basis für wichtige Investitionen der Zukunft geschaffen wird. Mit dem Braunschweiger Forschungspreis zeichnen wir solche herausragenden interdisziplinären Forschungsleistungen mit Vernetzung zur Wirtschaft und Gesellschaft aus.“

Die feierliche Übergabe des Braunschweiger Forschungspreises findet am 6. November 2009 in Braunschweig im Haus der Wissenschaft statt.

Braunschweiger Forschungspreis

Der Braunschweiger Forschungspreis ist der Nachfolger des Braunschweig Preises. Er wurde im Herbst 2007 erstmalig vergeben und ist mit 30.000 Euro dotiert. Träger des Preises sind die Stadt Braunschweig und der Verein ForschungRegion Braunschweig e. V. Weitere Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten und der Findungskommission zum Braunschweiger Forschungspreis finden Sie unter www.braunschweig.de/forschungspreis.

Preisträger 2007
Prof. Dr. Sebastian Thrun, Professor für Künstliche Intelligenz an der Stanford University, wurde für seine wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Sensorik, Sensorfusion, Künstlichen Intelligenz und Fahrerassistenzsysteme mit dem Braunschweiger Forschungspreis 2007 ausgezeichnet. Der Preis wurde am 10. November 2007 feierlich überreicht.

Hintergrund "Europas heißeste Forschungsregion Braunschweig"

Das Forschungscluster Braunschweig ist laut der aktuellen EU Studie die forschungsintensivste Region Europas. Das heißt in genauen Zahlen: Braunschweig erreichte einen Spitzenwert von 7,1% FuE-Ausgaben am Bruttoinlandprodukt, der sich auch international sehen lassen kann. Im Vergleich dazu gab Kalifornien, mit seinem Forschungsstandort Silicon-Valley 2001 nur 3,8% seines BIP für FuE aus.
Eurostat-Statistik
http://www.braunschweig.de/wirtschaft_wissenschaft_bildung/stadt-der-wissenschaft/Statistik_kurz_gefasst_FuE-Aufwendungen.pdf
Deutsche Bank Research
http://www.braunschweig.de/wirtschaft_wissenschaft_bildung/stadt-der-wissenschaft/db_research.pdf

Über die Preisträger Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg

Dr. med. Dr. rer.nat.  h.c. Bertrand Piccard

Werdegang:

Geboren am 1. März 1958 in Lausanne.

Arzt, Wissenschaftler und Abenteurer. Umkreiste mit Brian Jones als erster Mensch die Erde mit einem Ballon.


Preise/Auszeichnungen:

Olympischer Orden
Goldmedaille des französischen Jugend- und Sportministeriums
Auszeichnung der Fédération Aéronautique Internationale
Auszeichnung der National Geographic Society
Auszeichnung des Explorers Club
2008 : Dr. der Naturwissenschaften honoris causa der Université  catholique de Louvain
Grand Prix de l'Académie des Sciences Morales et Politques
Ernennung zum Goodwill-Botschafter des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA)


Veröffentlichungen:

Bücher:

Spuren am Himmel, 2003
Mit dem Wind um die Welt, 1999 (mit Brian Jones)

Biografie
Bertrand Piccard, Jahrgang 1958, stammt aus der berühmten Forscher-Dynastie der Piccards: Sein Großvater, der Physikprofessor und Forscher Auguste Piccard, ein Freund von Albert Einstein und Marie Curie, stieg 1931 als erster Mensch mit einem Ballon in die Stratosphäre auf. Später entwickelte er ein Unterseeboot zur Erforschung der Tiefsee. Bertrands Vater Jacques Piccard, ein Tiefseeforscher und Ozeanograph, wurde mit einem Weltrekord berühmt: 1960 tauchte er im Marianengraben mit einem Boot auf fast 11.000 Meter Tiefe hinab.

Bertrand Piccard wiederum erfüllte sich 1999 zusammen mit dem Engländer Brian Jones einen der letzten Menschheitsträume der Fliegerei: In genau 19 Tagen, 21 Stunden und 47 Minuten umrundeten die beiden im „Breitling Orbiter 3" die Erde nonstop. Dabei stellten sie zusätzlich einen Geschwindigkeits- und mit 40.814 Kilometern einen Entfernungsrekord auf. Derzeit arbeitet Bertrand Piccard an einem solargetriebenen Flugzeug, mit dem er bis spätestens Mai 2011 ebenfalls die Erde umrunden will.

Bertrand Piccard lebt und arbeitet als Facharzt für Psychiatrie in Lausanne. Seine Erlebnisse und Erkenntnisse gibt er in seinen Büchern - allesamt internationale Bestseller - und in seinen packenden, auf Englisch, Deutsch oder Französisch gehaltenen Vorträgen weiter.

Themen
Das Abenteuer - eine Geisteshaltung. Die Veränderung durch die Weltumfahrung mit dem Ballon Motivation und Erfolg Grenzen sprengen Kommunikation Krisenmanagement Teamwork

Publikationen
Spuren am Himmel, 2003
Mit dem Wind um die Welt, 1999 (mit Brian Jones)

Bertrand Piccard stammt aus einer Dynastie von Forschern und Wissenschaftlern, die die Höhen und Tiefen unseres Planeten erobert haben: Es scheint seine Bestimmung zu sein, eines der grössten Familienabenteuer des 20. Jahrhunderts fortzuführen. Als Psychiater, Luftfahrer, international angesehener Redner, Präsident der humanitären Stiftung "Winds of Hope" und Goodwill-Botschafter der Vereinten Nationen, strebt er danach, sein wissenschaftliches Familienerbe mit seinem Engagement für die Erforschung des Abenteuers des Lebens zu verbinden.

Als Pionier des Freiflugs und des Ultraleichtflugs in Europa und Sieger der ersten transatlantischen Ballonwettfahrt (Chrysler Challenge 1992), ist Bertrand Piccard auch Initiator des Projekts Breitling Orbiter. Sein Erfolg als Bordkommandant bei der ersten Non-stop Umrundung der Erde im Heissluftballon 1999 hat ihn als Wissenschafts-Abenteurer weltbekannt gemacht.

Nach diesem Erfolg wurde er von der Ehrenlegion ausgezeichnet, erhielt den olympischen Orden sowie die höchsten Auszeichnungen der Fédération Aéronautique Internationale, der National Geographic Society und des Explorer's Club. Mit Solar Impulse will sich Bertrand Piccard nun einer weiteren Herausforderung stellen: Der Umrundung der Erde mit einem nur durch Solarenergie angetriebenen Flugzeug, ohne Treibstoff und Schadstoffemissionen, um damit das riesige Potenzial der erneuerbaren Energien und der neuen Technologien aufzeigen.

André Borschberg
André Borschberg, Mechanik-Ingenieur ETH und Master der Management-Wissenschaften, verfügt über handfeste Erfahrungen als Manager und Unternehmensgründer.

Seit frühster Jugend ist er von der Luftfahrt fasziniert und absolvierte seine Pilotenausbildung bei der Schweizer Luftwaffe auf der Venom, dem Hunter und dem Tiger: Flugzeuge, die er mehr als 20 Jahre pilotierte. Heute hat er Profilizenzen als Flugzeug- und Helikopterpilot.

Seine Stärken: Organisation, Management und Unternehmensentwicklung. Während 5 Jahren wurde er bei McKinsey, eine der weltweit führenden Unternehmensberatungsfirmen, ausgebildet. Er war Mitbegründer einer Risikokapitalgesellschaft, hat zwei Technologieunternehmen aufgebaut und sich im Sozialbereich zugunsten der Vereinigung „Restos du Cœur" und der Patientenhilfe engagiert. Durch seine breiten beruflichen Kompetenzen, seine Vielseitigkeit und Ausdauer wird alles, was er anfasst, zum Erfolg: Von den Finanzen bis zum Marketing, von Planungsproblemen bis zu Personalfragen.

André Borschberg ist Mitglied von Referenzvereinigungen wie der angesehenen Young Presidents' Organization oder der Organisation der „chefs exécutifs". Als CEO von Solar Impulse und Partner von Bertrand Piccard seit Beginn des Projekts, agiert er als leidenschaftlicher Direktor, der im Rahmen von Solar Impulse ein motiviertes Team aus 55 Personen mit den besten Spezialisten aus unterschiedlichsten Disziplinen auf die Beine gestellt hat.

André Borschberg ist mit Yasemin verheiratet und hat drei Kinder im Alter von 25, 22 und 18 Jahren.

Ansprechpartner zum Thema / Pressekontakt


Silvia Wäller
Telefon (05 31) 4 70-37 70

Maria Pöttering
Telefon (05 31) 4 70-37 59

Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Schild 4
38100 Braunschweig
E-Mail  wissenschaftbraunschweigde
Fax (05 31) 4 70-44 45

© Foto: Solar ImpulseDie Preisträger des Braunschweiger Forschungspreises 2009: Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg