EN

Braunschweiger Forschungspreis 2009 geht an die Pioniere des solaren Fliegens Piccard und Borschberg

Braunschweig, 06. November 2009


Die Fotos zum Braunschweiger Forschungspreises 2009 werden fortlaufend eingestellt.

Die Schweizer Forscher Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg haben heute den Braunschweiger Forschungspreis 2009 entgegen genommen. Die internationalen Flugpioniere erhielten den mit 30.000 Euro dotierten Preis für herausragende Forschungsleistungen im Bereich des solaren Fliegens.

Ihr Projekt ‚Solar Impulse‘, ein allein mit Solarenergie betriebenes Flugzeug ohne Schadstoffemissionen, setzt neue Maßstäbe für eine mobile Zukunft mit alternativen Antrieben. „Piccard und Borschberg sind echte Visionäre und Botschafter für das solare Fliegen. Sie gehen mit ihrem ambitionierten Projekt an die Grenzen technischer Möglichkeiten und überzeugen mit Mut, Willensstärke und außergewöhnlichem Engagement“, erläutert Prof. Jürgen Hesselbach, Vorsitzender der ForschungRegion Braunschweig, die Wahl der Jury. „Ihre Forschung liefert entscheidende Neuerungen für den Flugzeugbau, die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine sowie die Nutzung nachhaltiger Energiesysteme.“ Erst im Juni wurde der erste Prototyp des Flugzeugs vorgestellt, das selbstständig startet, nur mit einem Piloten besetzt ist und ohne Treibstoff Tag und Nacht fliegen soll. Nach den derzeit laufenden ersten Probeflügen will das Forscherduo bereits 2012 die Erde umrunden.

Prof. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, hob in seiner Laudatio die Bedeutung des Projektes ‚Solar Impulse‘ für Forschung und Innovationen im Flugzeugbau hervor: „Piccard und Borschberg haben ein weltweites Netzwerk der besten Experten geknüpft und es damit ermöglicht, das riesige Potenzial erneuerbarer Energien und neuer Technologien aufzuzeigen – ein wichtiger Schritt für zukünftige Entwicklungen intelligenter Energiemanagementsysteme.“

Mit einer Spannweite von 63,4 Meter entspricht der erste Prototyp HB-SIA dem Airbus A340, wiegt dabei aber nur 1,6 Tonnen. Der extreme Leichtbau in Kohlefaser-Bauweise ist mit nur 0,145 Millimeter dicken Solarzellen bestückt. Auf eine Fläche von 200 Quadratmeter verteilt, sorgen diese für die Antriebsenergie und liefern mit einem Wirkungsgrad der Gesamtantriebskette von 22 Prozent einen Spitzenwert für die Solartechnik.

„Mit dem diesjährigen Braunschweiger Forschungspreis zeichnen wir zwei exzellente Köpfe aus, die großartige Leistungen für die Zukunft erbracht haben“, betonte Braunschweigs Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann. „Dabei haben sie sich nicht auf die Forschung im stillen Kämmerlein zurückgezogen, sondern verbinden damit das ebenso ehrgeizige wie begeisternde Ziel, die Erde ohne Schadstoffemissionen zu umrunden. Mit unserem Preis zeichnen wir den offensiven Dialog der Wissenschaft mit der Gesellschaft und die grandiosen interdisziplinären Forschungsleistungen aus. Dieser Ansatz bildet auch das Selbstverständnis unserer Forschungsregion Braunschweig ab, der im europaweiten Vergleich eine Spitzenposition auf dem Gebiet der Forschung attestiert wird. Wissenschaft ist in unserer Region quer durch alle Disziplinen eng verzahnt, steht mit der Wirtschaft in intensivem Austausch und pflegt den Dialog mit der Gesellschaft“, skizziert der Oberbürgermeister die Motivation des Preises.

Die Preisverleihung fand in feierlichem Rahmen mit hochkarätigen Gästen im Haus der Wissenschaft statt. Neben den Preisträgern nahmen Festredner Christoph Franz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, sowie die Jurymitglieder Christian Wulff, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Prof. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, Prof. Helga Rübsamen-Schaeff, Geschäftsführerin der AiCuris GmbH & Co. KG, Prof. Jürgen Hesselbach, Vorsitzender der ForschungRegion Braunschweig und Präsident der Technischen Universität Braunschweig, und Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann, Vorsitzender der Jury, teil.

Braunschweiger Forschungspreis

Der Braunschweiger Forschungspreis wird alle zwei Jahre von der Stadt Braunschweig im Verbund mit dem Verein ForschungRegion Braunschweig verliehen. Er wird für international herausragende, interdisziplinär erzielte Forschungsergebnisse in den Technik-, Lebens- oder Kulturwissenschaften und das Engagement der Wissenschaftler für Transfer und Nutzung von Wissenschaft in Wirtschaft und Gesellschaft vergeben.

Weitere Informationen zum Braunschweiger Forschungspreis, zu den Preisträgern und dem Projekt Solar Impulse sowie Bild- und Audiomaterial zur Preisverleihung finden Sie unter www.braunschweig.de/forschungspreis.

Über die Preisträger Dr. Bertrand Piccard und André Borschberg

Dr. Bertrand Piccard - Präsident und Projektkoordinator von Solar Impulse

Bertrand Piccard (51) (geboren in Lausanne) stammt aus einer Dynastie von Forschern und Wissenschaftlern, die die Höhen und Tiefen unseres Planeten erobert haben: Es scheint seine Bestimmung zu sein, eines der größten Familienabenteuer des 20. Jahrhunderts fortzuführen. Als Psychiater, Luftfahrer, international angesehener Redner, Präsident der humanitären Stiftung „Winds of Hope“ und Goodwill-Botschafter der Vereinten Nationen, strebt er danach, sein wissenschaftliches Familienerbe mit seinem Engagement für die Erforschung des Abenteuers des Lebens zu verbinden.

Als Pionier des Freiflugs und des Ultraleichtflugs in Europa (1985 wurde er Europameister im Deltakunstfliegen) und Sieger der ersten transatlantischen Ballonwettfahrt (Chrysler Challenge 1992), ist Bertrand Piccard auch Initiator des Projekts Breitling Orbiter. Sein Erfolg als Bordkommandant bei der ersten Non-stop Umrundung der Erde im Heißluftballon 1999 hat ihn als Wissenschafts-Abenteurer weltbekannt gemacht.

Nach diesem Erfolg wurde er von der Ehrenlegion ausgezeichnet, erhielt den olympischen Orden sowie die höchsten Auszeichnungen der Fédération Aéronautique Internationale, der National Geographic Society und des Explorer's Club. Er ist emeritierter Professor und Doktor honoris causa der Geistes- und Naturwissenschaften.

2003 hat Bertrand Piccard das Projekt Solar Impulse offiziell gestartet und will sich damit nun der Herausforderung stellen: Die Umrundung der Erde mit einem nur durch Solarenergie angetriebenen Flugzeug, ohne Treibstoff und Schadstoffemissionen, um damit das riesige Potenzial der erneuerbaren Energien und der neuen Technologien aufzeigen.

Bertrand Piccard ist verheiratet und hat drei Kinder im Alter von 19, 16 und 14 Jahren.

André Borschberg - CEO und Mitinitiator des Projekts Solar Impulse
André Borschberg (56) (geboren in Zürich), Mechanik-Ingenieur ETH und Master der Management-Wissenschaften (MIT Massachusetts), verfügt über handfeste Erfahrungen als Manager und Unternehmensgründer.

Seit frühster Jugend ist er von der Luftfahrt fasziniert und absolvierte seine Pilotenausbildung bei der Schweizer Luftwaffe auf der Venom, dem Hunter und dem Tiger: Flugzeuge, die er mehr als 20 Jahre pilotierte. Heute hat er Profilizenzen als Flugzeug- und Helikopterpilot.

Organisation, Management und Unternehmensentwicklung sind seine Stärken. Während 5 Jahren wurde er bei McKinsey, eine der weltweit führenden Unternehmensberatungsfirmen, ausgebildet. Er war Mitbegründer einer Risikokapitalgesellschaft, hat zwei Technologieunternehmen aufgebaut und sich im Sozialbereich zugunsten der Vereinigung „Restos du Cœur“ und der Patientenhilfe engagiert. Durch seine breiten beruflichen Kompetenzen, seine Vielseitigkeit und Ausdauer wird alles, was er anfasst, zum Erfolg: Von den Finanzen bis zum Marketing, von Planungsproblemen bis zu Personalfragen.

André Borschberg ist Mitglied von Referenzvereinigungen wie der angesehenen Young Presidents' Organization oder der Organisation der „chefs exécutifs“. Als CEO von Solar Impulse und Partner von Bertrand Piccard seit Beginn des Projekts, agiert er als leidenschaftlicher Direktor, der im Rahmen von Solar Impulse ein motiviertes Team aus 65 Personen mit den besten Spezialisten aus unterschiedlichsten Disziplinen auf die Beine gestellt hat.

André Borschberg ist verheiratet und hat drei Kinder im Alter von 27, 24 und 20 Jahren.

Ansprechpartner zum Thema / Pressekontakt:


Silvia Wäller
Telefon (05 31) 4 70-37 70

Maria Pöttering
Telefon (05 31) 4 70-37 59

Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Schild 4
38100 Braunschweig
E-Mail  wissenschaftbraunschweigde
Fax (05 31) 4 70-44 45

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH / David Taylorv.l.n.r.: Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann, André Borschberg, Dr. Bertrand Piccard, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Hesselbach, Ministerpräsident Christian Wulff, Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Christoph Franz.
© Braunschweig Stadtmarketing GmbH / David Taylorv.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Jürgen Hesselbach, André Borschberg, Dr. Bertrand Piccard, Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann, Prof. Dr. rer. nat. Martin Winterkorn, Ministerpräsident Christian Wulff, Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Christoph Franz.
© Braunschweig Stadtmarketing GmbH / David Taylorv.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Jürgen Hesselbach, André Borschberg, Dr. Bertrand Piccard, Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann, Prof. Dr. rer. nat. Martin Winterkorn, Ministerpräsident Christian Wulff, Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Christoph Franz.
© Braunschweig Stadtmarketing Gmbh / David TaylorAndré Borschberg und Dr. Bertrand Piccard
© Braunschweig Stadtmarketing GmbH / David TaylorDie Preisträger André Borschberg und Dr. Bertrand Piccard
© Braunschweig Stadtmarketing GmbH / David TaylorProf. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner hält die Laudatio.
© Braunschweig Stadtmarketing GmbH / David TaylorProf. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner hält die Laudatio.
© Braunschweig Stadtmarketing GmbH / David TaylorDie Preisträger mit ihren Gattinnen: v.l.n.r.: Michèle Piccard, Dr. Bertrand Piccard, Yasemin Borschberg, André Borschberg
© Braunschweig Stadtmarketing GmbH / David TaylorOberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann
© Braunschweig Stadtmarketing GmbH / David TaylorEquilibrist Danilo