EN

Recup Mehrwegpfandbecher

© RECUPRecup - Skyline Braunschweig

Recup - Pfandbecher für eine saubere Umwelt

Unterwegs Kaffeetrinken und dabei Müll vermeiden – dafür gibt es in Braunschweig ab sofort das Mehrwegbecher-Pfandsystem Recup in zahlreichen teilnehmenden Cafés und Bäckereien. Zusätzlich zu den Standardbechern wurden zum Start des Systems 30.000 Becher dafür im Braunschweig-Design gestaltet, die in Braunschweig erhältlich sind. 

Die in Deutschland produzierten Becher bestehen aus 100 Prozent recyclebarem Kunststoff, um eine lange Haltbarkeit zu garantieren. Sie sind bruchsicher, leicht, lebensmittelecht und geschmacksneutral. Außerdem enthalten sie keine Schadstoffe.

Wie Recup funktioniert

  1. To-Go-Getränke für 1 Euro Pfand im Mehrweg- statt im Einwegbecher bestellen
  2. Unterwegs genießen
  3. Becher deutschlandweit bei allen teilnehmenden Partner abgeben und Pfand zurückbekommen

Zum Verschließen der Becher können Mehrweg-Deckel bei teilnehmenden Partner dazugekauft werden, da sie aus hygienischen Gründen nicht Teil des Pfandsystems sind. Natürlich ist auch der Deckel wiederverwendbar. 

Wo es den Becher gibt

Die Mehrwegbecher von Recup sind deutschlandweit bei allen teilnehmenden Partnern erhältlich. Auch in Braunschweig machen zahlreiche Bäckereien und Cafés mit und es werden immer mehr. 

Wie sich die Gastronomie beteiligen kann

Jeder, der To-Go-Getränke ausschenkt, kann mitmachen und zahlt dafür lediglich eine Service-Gebühr, deren Höhe sich an der Laufzeit der Partnerschaft orientiert.  Wer sich anmeldet, kann sich Becher bestellen und in diesen gegen 1 Euro Pfand seine Getränke ausschenken. Solange der Vorrat reicht, sind die Braunschweig-Becher bestellbar. Da die Becher eine Leihgabe von RECUP sind, entstehen keine weiteren Kosten. Sie können bequem nachbestellt, zurückgegeben oder ausgetauscht werden. 

Wer sich engagiert hat

Auf Initiative des Rates hat die Braunschweig Stadtmarketing GmbH die Einführung eines Mehrwegbecher-Pfandsystems geprüft und verschiedene Interessensvertretungen an einen Tisch geholt. Gemeinsam fiel die Entscheidung auf das System von RECUP. 

Dem Stadtmarketing ist es gelungen, zahlreiche Partner zu finden, die den Start des Systems und eine Regionaledition der Becher mitfinanzieren: