EN

Tag der Städtebauförderung 2017

© Grafiker Maic Ullmann

Am 13. Mai 2017 fand der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ zum dritten Mal in Braunschweig statt. Er soll dazu dienen, einer breiten Öffentlichkeit Informationen zu Aufgaben, Umsetzung und Ergebnissen der Städtebauförderung näher zu bringen.

Am diesjährigen "Tag der Städtebauförderung" gab es für die Anwohnerinnen und Anwohner die Möglichkeit, sich über das neue Fördergebiet Soziale Stadt – Donauviertel zu informieren und sich im Planungsprozess mit ihren Wünschen und Anregungen einzubringen.

Hiervon machten die Anwohnerinnen und Anwohner während eines Rundgang durch das Donauviertel mit musikalischer Begleitung und am anschließenden Planungstisch regen Gebrauch. Jung und Alt diskutierten mit viel Leidenschaft über die Zukunft des Quartiers. Der Dokumentarfilm „Der bewegte Ilmweg“, der nach den Eröffnungsreden vorgeführt wurde, stimmte nicht nur auf den Rundgang ein, sondern zeigt eindrucksvoll, was die Städtebauförderung in einem Quartier bewirken kann.

Der Treffpunkt am Queckenberg, der vom Verein Stadtteilentwicklung Weststadt betrieben wird, war Dreh- und Angelpunkt beim "Tag der Städtebauförderung 2017". Die Internationalen Frauengruppen aus dem Treffpunkt sorgten für das leibliche Wohl, die Schachtgarde für den Spielspaß und die Kinder der Grundschule Altmühlstraße stellten im Treffpunkt ihr buntes Stadtteilpuzzle aus.

Den Ausklang der Veranstaltung erlebten die zahlreichen Gäste mit dem Musik-Duo „JoJay“, das den informativen und erfolgreichen Tag der Städtebauförderung 2017 würdig ausklingen ließ.

Tag der Städtebauförderung 2017© Stadt Braunschweig