Menü und Suche

Braunschweiger Forschungspreis

Karsten Danzmann(c)F.Vinken MPG
Karsten Danzmann(c)F.Vinken MPG

Preisträger 2018 ist Prof. Dr. Karsten Danzmann.

Mit dem Preis würdigt die Stadt Braunschweig gemeinsam mit der ForschungRegion Braunschweig e.V. die herausragende Forschungsarbeit des 63-Jährigen: „Prof. Danzmann hat einen entscheidenden Beitrag zum Nachweis der Gravitationswellen geleistet und damit dazu beigetragen, ein vollkommen neues Beobachtungsfenster in das Weltall zu öffnen. Ein äußerst spannendes Forschungsfeld, das aber nur eines von vielen ist, denen sich unser diesjähriger Preisträger widmet.“, erläutert Oberbürgermeister Ulrich Markurth, der zusammen mit Prof. Dr.-Ing. Joachim Block, Vorstandsvorsitzender der ForschungRegion Braunschweig e.V., den Preis übergeben wird.

Die öffentliche Verleihung des Braunschweiger Forschungspreises findet am 28. September 2018 um 18 Uhr im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig statt. Bereits ab 17 Uhr bieten die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, das Protohaus und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt Braunschweig für Besucher die Gelegenheit, Roboter und 3D-Drucker hautnah in Aktion zu erleben und mit einer VR-Brille virtuell die Internationale Raumstation zu erkunden. Die Preisverleihung wird durch Beiträge des Staatsorchesters Braunschweig sowie das Tanztheater des Staatstheaters Braunschweig abgerundet. Das Staatsorchester spielt unter der Leitung von Martin Weller Das Stück „Jupiter“ aus dem Orchesterwerk „Die Planeten“ von G. Holst in einer Kammermusikfassung während das Tanztheater unter der Leitung von Gregor Zöllig Szenen aus dem Tanzstück „Heimatabend“ aufführt. Die Laudatio hält der Laserpionier und Gründer des Laserzentrums Hannover Prof. Dr. Dr. med. h.c. Herbert Welling.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an der Preisverleihung teilzunehmen. Die Anmeldung für die Teilnahme ist ab sofort möglich unter forschungspreis@braunschweig.de oder per Telefon unter: 0531 470 4821.

Weitere Informationen im Nachrichtenportal.

Der Braunschweiger Forschungspreis

Der Region Braunschweig wird im europaweiten Vergleich eine Spitzenposition auf dem Gebiet der Forschung attestiert. Dies ist Auszeichnung wie Verpflichtung gleichermaßen und beschreibt das zentrale Zukunftspotential für die Entwicklung der Region. Als Stadt der Wissenschaft 2007 setzten sich Stadt, Wissenschaft und Wirtschaft für die Intensivierung der Netzwerke zwischen den Partnern und des Dialogs mit Kultur und Gesellschaft ein.

Wissenschaft und Forschung in der Region sind im Mix aus Grundlagenforschung, anwendungsorientierter Wissenschaft und Ausbildung in öffentlichen Einrichtungen und privaten Unternehmen eng vernetzt und mit einander im Austausch. Mit der Vergabe an eine oder mehrere Person(en) aus Wissenschaft und/oder Wirtschaft unterstreicht Braunschweig die wichtige Rolle der Wissenschaft und Forschung für die künftige Entwicklung der Region.

Der Braunschweiger Forschungspreis zeichnet international herausragende interdisziplinär erzielte Forschungsergebnisse in den Technik-, Lebens- oder Kulturwissenschaften aus. Ein Engagement für Transfer und Nutzung von Wissenschaft in Wirtschaft und Gesellschaft ist Voraussetzung für die Nominierung. Stifterin des Preisgeldes in Höhe von 30.000 Euro ist die Stadt Braunschweig. Träger des Preises sind die Stadt Braunschweig und der Verein ForschungRegion Braunschweig e. V. Der Braunschweiger Forschungspreis wurde im Herbst 2007 erstmalig vergeben.

Bewerbungsmodalitäten

Eigenbewerbungen sind ausgeschlossen. Eine Findungskommission benennt Forscher/innen, die aufgrund ihrer interdisziplinär erzielten Forschungsergebnisse besonders in Erscheinung getreten sind und daher für die Auszeichnung mit dem Braunschweiger Forschungspreis in Frage kommen. Die Jury nominiert aus den Vorschlägen der Findungskommission den(die) Preisträger(in).

Die Jury

Mitglieder der mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Medien besetzten Jury sind Stephan Weil, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, Dr. Frank Welsch, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen PKW, Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff, Vorsitzende des Beirates der AiCuris Antiinfective Cures GmbH, Dr. Norbert Lossau, Ressortleiter Wissenschaft der WELT sowie Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig. Der Jury sitzt der Braunschweiger Oberbürgermeister Ulrich Markurth vor.

Kontakt

Dezernat für Kultur und Wissenschaft
Herr Dr. Hilger
Tel.: (05 31) 4 70 4801
Fax: (05 31) 4 70 4809
E-Mail: wissenschaft@braunschweig.de