EN

Winter, Ludwig: Die Burg Dankwarderode. 1883

© Stadtbibliothek BraunschweigWinter, Ludwig: Die Burg Dankwarderode. 1883

Winter, Ludwig (1843–1930): Die Burg Dankwarderode zu Braunschweig. Ergebnisse der im Auftrage des Stadtmagistrats angestellten baugeschichtlichen Untersuchungen.
Braunschweig 1883.
Signatur: III 0-201

Ludwig Winter ist hauptsächlich in Braunschweig als städtischer Baurat tätig gewesen. Während seiner langen Amtszeit von 1877 bis 1915 hat er das Erscheinungsbild der Stadt entscheidend mitgeprägt. Dies zeigt sich nicht nur an den zahlreichen von ihm entworfenen öffentlichen Gebäuden wie dem Rathaus, dem Schlachthof, Schulen und Kirchen, die seine Vorliebe für die Neoromanik und die Neogotik widerspiegelen, sondern auch an seinem Plan für die Erweiterung der Stadt über ihre mittelalterlichen Grenzen hinaus. Sein Hauptwerk jedoch ist wohl die Rekonstruktion der Burg Dankwarderode.

Die mehrfach umgebaute Burg, deren Ursprung auf Heinrich den Löwen zurückgeht, war 1873 abgebrannt und sollte einem Straßenneubau weichen. Öffentliche Proteste konnten dies verhindern, und Winter wurde damit beauftragt, einen Neubau in romanischen Formen zu entwerfen. Nach heutiger Einschätzung ist ein Gebäude des Historismus dabei herausgekommen, doch Winter hatte sich nach intensiven Bauuntersuchungen um eine Rekonstruktion der mittelalterlichen Burg bemüht, soweit die Befunde dies zuließen. Zeugnis dieser Bemühungen legt die vorliegende Veröffentlichung ab, die eine genaue Beschreibung der Befunde sowie einen Überblick über die Bauepochen der Burg enthält, begleitet von 19 Tafeln mit Auf- und Grundrissen der Burg und ihrer Umgebung.