EN

Kultur vor Ort

Logo Kultur vor Ort

Informationen zur aktuellen Situation der Corona-Pandemie

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Internetseite,

Die Landesverordnung zu Corona in neuer Fassung gilt mit Datum vom 22. Sept. 2021. Für Braunschweig heißt das, dass aktuell die Regelungen für Kommunen mit einer Sieben-Tages-Inzidenz über 50 gelten (Warnstufe 1 und 3-G-Regel). Bitte informieren Sie sich auch weiterhin auf der Seite www.braunschweig.de zum Stand der neuen Entwicklungen und der Kulturangebote.

Bleiben Sie gesund und wir hoffen, Sie wieder bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu können.


Information on Coronavirus
Dear readers and visitors to our website.

Please feel free to inform yourself on our website about the new developments, especially after the resumption of our program.

We hope to be able to welcome you again soon at our events.


Unter diesem Titel läuft seit 1991 die stadtteilkulturelle Arbeit des Fachbereichs Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig.

Kooperation, Unterstützung, Vernetzung, Anregung sowie die Schaffung tragfähiger kultureller Strukturen vor Ort sind Leitlinien dieser Arbeit. Gemeinsame Planung und Organisation von Veranstaltungen und Projekten mit Vereinen, Initiativen und Bürgern "vor Ort" für den Ort bilden die Arbeitsschwerpunkte. Dabei ist es nicht das Anliegen, das Füllhorn kultureller Veranstaltungen über möglichst viele Stadtteile auszuschütten. Es geht hier in erster Linie darum, die Ansätze, die aus dem Stadtteil kommen, aufzugreifen, zu unterstützen und zu fördern sowie eine Verbindung zwischen ehrenamtlicher Tätigkeit und professionellem Know-How für eine lebendige Stadtteilkultur zu schaffen.

Bei Fragen der Organisation, der Künstlerauswahl sowie der Werbung stehen wir Veranstaltern im Stadtteil beratend zur Seite, entwickeln und erproben gemeinsam Ideen oder helfen bei der Koordination komplexerer Veranstaltungsformen.

Kontakt: Dietlinde Schulze, Tel. 0531-470 4862 oder E-Mail: dietlinde.schulzebraunschweigde

Die Veranstaltungstermine in den Stadtteilen sind der Presse zu entnehmen und werden über Plakataushang und Infoflyer, die an verschiedenen Auslagestellen im Stadtteil erhältlich sind, zusätzlich beworben.

Veranstaltungstipps


© Foto: VeranstalterAmelie Gruner und Götz van Ooyen

25.09.2021 | 19:30 Uhr | Kirche St. Jürgen Ölper, Kirchbergstr. 2

"Romeo und Julia in Vigata" von Andrea Camelleri"
Literarisch-musikalisches Programm mit Götz van Ooyen (Rezitation) und Amelie Gruner (Cembalo)

Mit seinen Romanen um den Commissario Montalbano wurde der italienische Schriftsteller Andrea Camilleri auch im deutschsprachigen Raum zu einem Bestsellerautor Eine seiner Spezialitäten ist es, die Menschen seiner sizilianischen Heimat mit wenigen, präzisen erzählerischen Pinsel-strichen, viel Herz und Humor zu charakterisieren. Er setzt sie dazu in kleine Handlungsrahmen, oft auch verbunden mit Anspielungen auf die europäische Kulturgeschichte.

Vigata ist der literarische Ort, an dem nicht nur Commissario Montalbano seine Fälle löst. In dieser fiktiven Kleinstadt, für die Camilleris Geburtsstadt Porto Empedocle Pate stand, tragen sich auch sonst ganz erstaunliche Dinge zu: Andrea Camilleri erzählt von dem großen Maskenball anno 1899 zur Feier der Jahrhundertwende und von einer fingierten Entführung. Ein Paar, wie einst Romeo und Julia, weiß genau, ihre verfeindeten Familien würden nie zulassen, dass ihre Liebe blühen kann. Eine klug durchgedachte Entführung der geliebten Frau soll es richten und dem Paar eine Zukunft ermöglichen, denn in Sizilien findet man für Geld immer auch einen Drahtzieher. Der Plan scheint wasserdicht, die Entführung findet statt, allerdings mit etwas ungeplantem Ausgang...

Eintritt: Abendkasse 9 Euro, ermäßigt 7 Euro.
Begrenzte Platzkapazität. Reservierung erforderlich: 0531 470 4862
Es gelten die aktuellen Corona-Regeln der Warnstufe 1 und 3G!


© Foto: Renate von MangoldtVom Aufstehen. Ein Leben in Geschichten. Lesung und Musik

03.10.2021 | 17:00 Uhr | Haus der Kulturen, Am Nordbahnhof 1

Helga Schubert: Vom Aufstehen
„Ich bin ein Kriegskind, ein Flüchtlingskind, ein Kind der deutschen Teilung.“ 

Die 80jährige Bachmann-Preisträgerin erzählt in diesem autobiographischen Roman von den Prägungen ihres Lebens Kriegs und Flüchtlingskindheit Alltag in der DDR und eine traumatisierte, hartherzige Mutter.
Ein berührendes Buch über das Verzeihen und Ankommen bei sich selbst. Die Autorin zählt nicht nur Erinnerungen auf, sondern lässt sie sehen, schmecken, fühlen, riechen. Zugleich lädt es dazu ein, die Gegenwart zu genießen, das Gute zu sehen in den kleinen Momenten der Geborgenheit. Der letzte Satz des Buches lautet: „Alles gut."

Als musikalisch gestaltete Lesung, aufbereitet von Heinz Dieter Lange und „Trio Surprise “ (angefragt).
Ein Beitrag sowohl zum Tag der deutschen Einheit als auch im Rahmen der interkulturellen Woche in Kooperation mit dem Haus der Kulturen. 

Eintritt: Abendkasse: 10 Euro / ermäßigt 7 Euro.
Anmeldung erforderlich unter 0531-470 4862.
Die aktuell geltenden Corona-Regeln sind zu beachten.


© Foto: Figurentheater Ute KahmannFigurentheater Ute Kahmann: OVID. Jöttlich!

09.10.2021 | 19:30 Uhr | Dankeskirche Gemeindesaal, Tostmannplatz 8

Figurentheater Ute Kahmann: OVID. Jöttlich!
Performance der Metamorphosen mit Puppen frei nach Ovid für Menschen ab 16 Jahren

Eine Berlinerin erzählt, philosophiert über und spielt die Mythen Apoll und Daphne, Aphrodite und Adonis, Perseus und Andromeda. Geschichten über die Liebe, Macht und Leidenschaft. Am Ende ist klar, weshalb noch heute Sieger mit einem Lorbeerkranz gekrönt werden, Spiegel hinderlich sein können und eine gesunde Ernährung vor Meeresungeheuern schützt.

Die Inszenierung vom Figurentheater Ute Kahmann vereint Berliner Erzähl- und Puppenspielkunst, amerikanische Lyrik und römische Weltliteratur.

Regie: Holger Brüns
Ausstattung: Stephan Rätsch, Maarit Kreuzinger
Komposition: Kai Leinweber

Begrenzte Platzkapazität! Eintritt: Abendkasse 13 Euro, ermäßigt 10 Euro. Infos und Reservierung unter Telefon: 0531-470 4862.

Die aktuell geltenden Corona-Regeln sind zu beachten!


© Foto: Bessiner KammerchorBessiner Kammerchor a cappella: What is our life?

16.10.2021 | 19:30 Uhr | Dankeskirche, Tostmannplatz 8

What is our life? Bessiner Kammerchor a cappella

Der Titel des Programms zitiert den englischen Komponisten Orlando Gibbons, dessen gleichnamiges fünfstimmiges Madrigal im Angesicht der bevorstehenden eigenen Hinrichtung entstanden sein soll. Dennoch versagte ihm auch in dieser Situation der Humor nicht. Das Leben sei ein unentwegtes Spiel mit fragwürdigem Sinn und Ziel heißt es im Text. 
Dieser Gedanke der heraustretenden Betrachtung seiner selbst, der Selbstironie, des Spiels und der Verachtung alles Pathetischen verbindet die Werke im neuen Programm des Bessiner Kammerchores unter Leitung von Nils Jensen.

Das Programm des Bessiner Kammerchores konzentriert sich vor allem auf Beispiele des englischen Kulturraumes aus Renaissance (Gibbons, Tomkins) und Moderne(Britten). Dazu werden einige Werke gestellt, die Traditionen eines spielerischen Existentialismus exemplarisch vorstellen, wie der große Zyklus der Sibyllenprophetien von Lassus und die Trois Chansons von Ravel.

Eintritt: 8 Euro bei Reservierung unter Tel. 0531-470 4862 oder
0531-30292843 bei Heinz Dieter Lange.
Abendkasse: 10 Euro; ermäßigt: 8 Euro.

Der Auftritt des Bessiner Kammerchores findet in Kooperation mit der Kirchengemeinde DIE BRÜCKE und der Dietrich Bonhoeffer-Gemeinde statt, unterstützt von der BBG.

17.10.2021 | 17:00 Uhr | Dietrich Bonhoeffer Gedächtniskirche, Görlitzstr. 17

Für den 2. Auftrittstermin ist eine Anmeldung erforderlich unter Tel. 0531-691056 oder per E-Mail: detlef.gottwaldlk-bsde


Kontaktinformationen

Kultur vor Ort

Fachbereich Kultur und Wissenschaft, Abt. Erinnerungskultur, Literatur und Musik der Stadt Braunschweig

Anschrift

Schlossplatz 1
Nordflügel im Schloss, 3. OG, Zi. 03.068
38100 Braunschweig