EN

Kaiserstadt Braunschweig – Otto IV.

Otto IV. war der Sohn Heinrichs des Löwen und wurde am 4. Oktober 1209 als erster und einziger Welfe zum Kaiser des römisch-deutschen Reiches gekrönt. Er stammte aus einer der mächtigsten und einflussreichsten Familien seiner Zeit. Otto IV. starb am 19. Mai 1218. Seine letzte Ruhestätte fand er in der Stiftskirche seines Vaters, dem heutigen Dom St. Blasii, wo sich auch die Grabstätten seiner Eltern und seiner ersten Frau Beatrix befinden.

Die Geschichte Braunschweigs ist eng mit der Geschichte des Welfenkaisers verbunden. Die Zeit seiner Herrschaft war eine entscheidende Phase für Braunschweig und die Region. Heinrich der Löwe und sein Sohn legten an der Wende vom 12. zum 13. Jahrhundert den Grundstein für die Stadtentwicklung. Noch heute sind die Spuren, die Otto IV. hinterlassen hat, sichtbar: So vollendete er zum Beispiel den Bau des Domes St. Blasii, erweiterte die Stadtmauer und ließ die zwölf Stadttore errichten.