EN

Soforthilfen für die Wirtschaft in Höhe von 340.000 Euro bereits bewilligt

Aus der Wirtschaft kamen bislang mehr als 220 Anträge für städtischen Härtefallfonds

Der von der Stadt Braunschweig eingerichtete Härtefallfonds verzeichnet eine große Nachfrage durch die Braunschweiger Wirtschaft. Bis Dienstagmorgen (28. April) sind bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Braunschweig Zukunft GmbH mehr als 220 Anträge eingegangen. Branchenschwerpunkte bilden das Gastgewerbe, der Einzelhandel sowie Dienstleistungen.

Circa 50 Anträge hat die Stadt bereits bewilligt und damit Soforthilfen in Höhe von mehr als 340.000 Euro auf den Weg gebracht, die kurzfristig ausgezahlt werden.

Die in den bislang vorliegenden Fällen beantragten Fördermittel belaufen sich auf rund 1,16 Millionen Euro. Viele Anträge sind allerdings nicht vollständig. Die betreffenden Antragsteller wurden von der Braunschweig Zukunft GmbH auf fehlerhafte oder unvollständige Angaben hingewiesen und können ihre Anträge nachbessern.

Die Beantragung der Hilfe aus dem Braunschweiger Härtefallfonds muss in elektronischer Form über die Website www.braunschweig.de/corona-hilfsfonds erfolgen. Fragen zum Antragsverfahren beantwortet die Braunschweig Zukunft GmbH montags bis freitags von 09:00 bis 16:00 Uhr über die Telefon-Hotline unter 0531 470-2020 sowie per E-Mail unter beratung.hilfsfondsbraunschweigde.