EN

Start-ups erhalten gezieltes Coaching in der frühen Gründungsphase

Vier neue Teams im MO.IN begrüßt

Im Start-up-Zentrum Mobilität und Innovation (MO.IN) hat die sechste Betreuungsrunde begonnen. Die Start-ups nextGen-X GmbH, Recycling Fabrik, Solar Materials und die Gesellschaft für digitale Produktionstechnik erhalten von der Braunschweig Zukunft GmbH sechs Monate lang intensive Unterstützung beim Ausbau ihrer Geschäftsideen.

Sebastian Bienia und Michael Demes sind die Gründer der Gesellschaft für digitale Produktionstechnik. Gemeinsam wollen sie Menschen, Objekte und Prozesse digital vernetzen und so die Zusammenarbeit von Menschen und Maschinen sicherer gestalten. „Von der Teilnahme am MO.IN erhoffen wir uns einen Kontakt zu einem möglichen Erstanwender, Feedback zur Technologie und zum Geschäftsmodell sowie die Erweiterung unseres Netzwerks“, so Sebastian Bienia. 

Das Start-up nextGen-X GmbH strebt mit einem Home Energy Management System die Energiewende für zu Hause an. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz analysiert das System den Verbrauch der vernetzten Geräte und sorgt für eine intelligente und sparsame Stromverteilung. „Ein umfassendes Coaching und die kontinuierliche Hinterfragung, ob wir noch auf dem richtigen Weg sind“, erhoffen sich die Gründer Lars Kohlenberg und Axel Rörig von der Teilnahme im MO.IN.

Die Recycling Fabrik sammelt Kunststoffreste aus dem 3D-Druck und bereitet sie wieder zu hochwertigem Filament als Grundmaterial für den 3D-Druck auf. Mit dem Verkauf ihrer zu 100 Prozent recycelten Produkte schließen die beiden Gründer Rudolf Leue und Jörn van Leeuwen Wertstoffkreisläufe und schonen Ressourcen. „Wir sind beide keine geborenen Experten im Marketing und Vertrieb und leider auch nicht so gewitzt wie mancher Jurist. Daher würden wir uns sehr über Unterstützung in diesen Bereichen freuen“, so Rudolf Leue.

„Wir möchten im Rahmen des MO.IN unsere Technologie und unser Geschäftsmodell weiterentwickeln. Hierfür erhoffen wir uns insbesondere in den Bereichen Finanzplanung, Projektmanagement und Marketing Unterstützung“, sagt Fridolin Franke, einer der Mitgründer von Solar Materials. Gemeinsam mit Dr.-Ing. Jan-Philipp Mai, Jan Bargel und Conrad Winnecken beschäftigt er sich mit der vollständigen Wiederverwertung der einzelnen Bestandteile von Solarmodulen.

Im vom Land Niedersachsen geförderten MO.IN profitieren die vier Teams von professionellen Coachings, Pitch-Trainings sowie Workshops und anderen Formaten zu betriebswirtschaftlichen, technischen und juristischen Fragen. Außerdem können sie kostenfrei die Gemeinschaftsbüros sowie einen Coworking-Space im städtischen Technologiepark am Rebenring nutzen. 

„Neben unserem professionellen Coaching ist vor allem der Zugang zu dem starken Netzwerk der Wirtschaftsförderung, bestehend aus Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft, für die Start-ups wertvoll“, erklärt Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH. So entstünden wichtige Kontakte zu potentiellen Kunden, Partnern und Kapitalgebern bereits in der Frühphase der Gründung. „Für den Standort Braunschweig ist es außerdem besonders erfreulich, dass sich alle vier Start-ups mit zukunftsweisenden und nachhaltigen Geschäftsideen für die Wirtschaft von morgen beschäftigen“, so Leppa. 

Weitere Informationen zum Start-up-Zentrum MO.IN sind unter www.braunschweig.de/moin zu finden. 

Bei Interesse an einer weiterführenden Berichterstattung stellt die Braunschweig Zukunft GmbH gern den Kontakt zu den Start-ups her. 

© Foto: Braunschweig Zukunft GmbH/Philipp ZiebartIm Start-up-Zentrum Mobilität und Innovation (MO.IN) erhalten vier neue Teams in den nächsten Monaten Unterstützung bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee durch die Braunschweig Zukunft GmbH: (v. l. n. r.) Julian Räke, Margarete Klapper-Nolda und Ina Ahrens (Braunschweig Zukunft GmbH), Fridolin Franke, Jan Bargel und Conrad Winnecken (Solar Materials), Axel Rörig und Lars Kohlenberg (nextGen-X GmbH), Sebastian Bienia und Michael Demes (Gesellschaft für digitale Produktionstechnik), Jörn van Leeuwen und Rudolf Leue (Recycling Fabrik).
© Foto: Braunschweig Zukunft GmbH/Philipp ZiebartRudolf Leue (l.) und Jörn van Leeuwen haben gemeinsam die Recycling Fabrik gegründet, um Ressourcen zu schonen und Wertstoffkreisläufe zu schließen.
© Foto: Braunschweig Zukunft GmbH/Philipp ZiebartDas Start-up Solar Materials will mit seiner Geschäftsidee im MO.IN durchstarten: (v. l.) Conrad Winnecken, Jan Bargel und Fridolin Franke.
© Foto: Braunschweig Zukunft GmbH/Philipp ZiebartAxel Rörig (l.) und Lars Kohlenberg bringen mit ihrem Start-up nextGen-X die Energiewende nach Hause.
© Foto: Braunschweig Zukunft GmbH/Philipp ZiebartDas Team der Gesellschaft für digitale Produktionstechnik vernetzt Menschen, Objekte und Prozesse digital miteinander: Sebastian Bienia (l.) und Michael Demes.