EN

Delegation aus Braunschweig besuchte Berliner Startup-Investoren

Oberbürgermeister warb mit Startups und Partnern aus dem Ökosystem für den Investitionsstandort Braunschweig

Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum hat am Freitag, 18. November, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Braunschweiger Gründungs-Ökosystems verschiedene Berliner Wagniskapital-Fonds besucht. Mit dem Ausbau der überregionalen Kontakte zu potenziellen Investorinnen und Investoren sollen die Finanzierungsbedingungen für Braunschweiger Startups verbessert werden. 

In Begleitung der beiden Initiatoren Florian Bernschneider vom Arbeitgeberverband Region Braunschweig e. V. und Johanna Heß von der TRAFO Hub GmbH sowie mit Richard Borek jr. von borek.digital, Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, Jan-Philipp Mai vom Startup Beirat Niedersachsen und den Braunschweiger Startups Yumab, Abcalis und Novus brachte der Oberbürgermeister Berliner Venture Capital Fonds den Startup- und Innovationsstandort Braunschweig näher. Zudem tauschte sich die Runde darüber aus, welche Erwartungen und Herausforderungen die Startups auf der einen und die Kapitalgeber auf der anderen Seite haben. 

„Wir haben interessante Kontakte geknüpft, die grundsätzliches Interesse an Kooperationen mit Startups aus Braunschweig und der Region signalisiert haben“, so Kornblum. „Insbesondere bei forschungsgetriebenen Gründungen, wie wir sie am High-Tech-Standort Braunschweig häufig finden, ist der Kapitalbedarf meist hoch und kann in vielen Fällen nicht allein aus der Region heraus gedeckt werden. Ich danke daher den Initiatoren, den Partnerinnen und Partnern und den drei innovativen Startups, die uns nach Berlin begleitet haben.“

Die geringe Verfügbarkeit von Wagniskapital ab einer Größenordnung im hohen sechsstelligen Bereich hatte auch das rkw Kompetenzzentrum in seiner von der Wirtschaftsförderung beauftragten Analyse des Braunschweiger Gründungs-Ökosystems als notwendiges Handlungsfeld identifiziert. AGV-Hauptgeschäftsführer Florian Bernschneider: „Braunschweig und die Region können sich mit ihrer Vielfalt an innovativen Startups mehr als sehen lassen. Die überregionale Vernetzung bietet eine große Chance, Wagniskapital für die Startups unserer Region zu generieren. Das wurde uns erfreulicherweise von den Fondsvertretern bestätigt.“

Johanna Heß, Geschäftsführerin der TRAFO Hub GmbH: „Berlin ist eine der Startup-Hochburgen Deutschlands, entsprechend finden sich dort weitaus mehr potenzielle Kapitalgeber. Wir wollen zeigen, dass sie ihr Kapital auch in Braunschweig vielversprechend investieren können.“

Dazu soll der begonnene Austausch fortgeführt werden. Mit weiteren Formaten wollen die Braunschweiger Partnerinnen und Partner zudem die überregionalen Kontakte zu Investorinnen und Investoren ausbauen. „Die gemeinsame Reise nach Berlin war ein erster Schritt, denen wir weitere Aktivitäten folgen lassen werden. Das Ziel ist klar: Wir wollen die vielen innovativen Startups bei uns in Braunschweig bestmöglich dabei unterstützen, sich dauerhaft am Markt zu etablieren und zu nachhaltig erfolgreichen Unternehmen heranzuwachsen“, so Oberbürgermeister Kornblum.

Die Braunschweiger Delegation um Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum (4. von rechts) warb in Berlin bei verschiedenen Wagniskapital-Fonds für den Startup-Standort Braunschweig.© BSZ