Menü und Suche

DOKfilm im Roten Saal

Logo

Die Filmreihe "DOKfilm im Roten Saal" des städtischen Kulturinstituts im Roten Saal, Schlossplatz 1, richtet seit dem Jahr 2010 den Focus auf aktuelle nationale und internationale Dokumentarfilme und versteht sich als Ergänzung zum übrigen Filmangebot in Braunschweig. Gezeigt werden Produktionen zu aktuellen, gesellschaftspolitisch relevanten Themen sowie Dokumentarfilme im Themenspektrum Kunst und Kultur.

Da die Filmvorführungen stets gut besucht sind, wird empfohlen, Karten für die Vorführungen zu bestellen. Nutzen Sie dafür die online-Bestellmöglichkeit bei den Filmankündigungen.  Bitte beachten Sie, dass Sie keine gesonderte Bestätigungsemail erhalten.

Sollten Sie Karten reserviert haben und doch nicht benötigen, bitten wir um Ihre Absage unter Tel. 0531 470 4848 od. per Email unter rotersaal@braunschweig.de.

Eintrittspreise: 5,00 €/4,00 € (ermäßigt)

Aktuelles Filmprogramm

DO | 27. April 2017 | 19:30 Uhr: Jean Ziegler - Der Optimismus des Willens

Filmplakat

Schweiz 2016 | Regie: Nicolas Wadimoff | 92 Min. | FSK: ab 0

1964 verspricht der junge Jean Ziegler in Genf Che Guevara, in der Schweiz zu bleiben, um gegen den ‚Kopf des kapitalistischen Monsters‘ zu kämpfen. Seither kennt er als Schriftsteller, Professor, Nationalrat und Mitarbeiter von Kofi Annan keine Ruhe, um in Büchern und Vorträgen die Ungerechtigkeiten zu geißeln. Bei einer Reise nach Kuba, die der heute 82-Jährige in Begleitung seiner Frau Erica unternimmt, stehen seine revolutionären Ideen auf dem Prüfstein der Realität der Insel, die er im Wandel antrifft. Gehört Ziegler zu den Siegern oder zu den Verlierern im Kampf gegen das ‚Monster‘?
Filmemacher Wadimoff nähert sich dem umstrittenen Schweizer mit kritischer Empathie. Er geht mit Ziegler dahin, wohin dieser sonst nur alleine geht: zu seinen Zweifeln und Widersprüchen und zu seiner tief sitzenden Hoffnung, dass eine andere Welt möglich ist.

DO | 18. Mai 2017 | 19:30 Uhr: Where to, Miss?

Filmplakat

Deutschland, Indien 2017 | Regie: Manuela Bastian | 86 Min. | FSK: ab 12

Die junge Inderin Devki muss mit den fest in der Gesellschaft verankerten Traditionen zu-rechtkommen. Dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher als ein emanzipiertes Leben. Um das zu erreichen, träumt sie davon, eines Tages Taxifahrerin zu werden, damit sie andere Frauen sicher nach Hause bringen und finanziell auf eigenen Beinen stehen kann. Doch die Hindernisse, die sich ihr in den Weg stellen, sind nicht einfach nur festgefahrene Regeln, sondern kommen auch in Form vertrauter Gesichter daher: So muss sie sich gegen ihren Vater, ihren Ehemann und am Ende sogar ihren Stiefvater durchsetzen und dabei riskiert sie stets, ihre eigene Familie zu verlieren.

Ein Dokumentarfilm mit poetischen Bildern und der grandiosen Musik von Milky Chance.

DO | 15. Juni 2017 | 19:30 Uhr: I Am Not Your Negro

Frankreich/USA/Belgien/Schweiz 2016 | Regie: Raoul Peck | 93 Min. | FSK: noch ungeprüft

James Baldwin war einer der bedeutendsten afroamerikanischen Schriftsteller des 20. Jahr-hunderts. Als er 1987 im Alter von 63 Jahren an Magenkrebs starb, hinterließ er ein unfertiges Manuskript mit dem Titel "Remember This House", das sich mit der Geschichte des Rassis-mus im modernen Amerika beschäftigt.
In seinem Film greift der aus Haiti stammende Re-gisseur Peck dieses Material auf und verwendet dafür ausschließlich Original-Zitate des offen schwulen Schriftstellers, gesprochen von Samuel L. Jackson. Baldwin erinnert sich etwa an seine Freunde und Bürgerrechtsaktivisten Malcolm X, Medgar Evers und Martin Luther King. Der Film, der als beste Dokumentation auf der Oscar-Shortlist steht, ist sowohl ein berühren-des Porträt des Poeten und Aktivisten als auch eine spannende Chronik der American Civil Rights Movement.

DO | 27. Juli 2017 | 19:30 Uhr: Die Farbe der Sehnsucht

Deutschland 2016 | Regie: Thomas Riedelsheimer | 92 Min. | Prädikat wertvoll | FSK: ab 0

In seinem neuen Film geht der vielfach ausgezeichnete Regisseur Thomas Riedelsheimer dem Gefühl der Sehnsucht nach und trifft dabei auf Menschen, die ihrer eigenen Sehnsucht folgen oder anderen helfen, deren Sehnsüchte zu stillen.
Seine filmische Reise führt als lose gesponnener Faden durch fünf Länder und reiht acht Geschichten aneinander: über Heimat und die Kraft eines Tanzes aus den Kapverden in einem „Problemviertel“ in Lissabon, über Obdachlose und eine Dichterin, die ihnen eine Stimme gibt in Osaka, über einen Taucher in Mexiko, der das Meer, seine Bewohner und die Einheit mit der Schöpfung liebt, und über ei-nen jungen Musiker aus München, der am Zustand der Welt schier verzweifelt.

Das städtische Kulturinstitut ist für seine Filmreihe „DOKfilm im Roten Saal“ mehrfach von der zentralen Medien-Fördereinrichtung für Niedersachsen und Bremen „nordmedia“ für die Gestaltung eines hervorragenden Jahresfilmprogramms ausgezeichnet worden.

Kontaktadresse

Roter Saal
Schlossplatz 1
38100 Braunschweig

Telefon 0531 470 4861
E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Anfahrt Mit allen Straßenbahnen: Der Nordflügel des Schlosses liegt in unmittelbarer Nähe zu der Haltestelle „Rathaus”. Dort stehen Ihnen die Linien M 1, 2, M 3 und 4 zur Verfügung. Die Haltestelle „Schloss”, ebenfalls sehr nah, wird zudem von der Linie M 5 angefahren.

Mit vielen Buslinien: Die Bushaltestelle „Rathaus” befindet sich ebenfalls in direkter Nähe. Dort verkehren die Buslinien 411, 413, 416, 418, 420, 422, 443, 450, 452, 480, 493 und 560.

Zu diesem Thema