EN

Annahme von Bauanträgen

Ihre Bauanträge, Bauvoranfragen, Mitteilungen und Anzeigen bzw. auch nachzureichende Unterlagen oder bautechnischen Nachweise können Sie uns per Post an das Referat Bauordnung (Stadt Braunschweig, Referat Bauordnung, Langer Hof 8, 38100 Braunschweig) schicken oder während der Öffnungszeiten persönlich in unserer Beratungsstelle abgeben. Wir prüfen dann auch direkt Ihre Unterlagen in Ihrem Beisein auf formale Vollständigkeit.

Ist Ihr Antrag vollständig, wird er zur Prüfung an die Stelle Bauaufsicht weitergeleitet und Sie erhalten eine Eingangsbestätigung mit Angabe der/des für Sie dort zuständigen Sachbearbeiterin/Sachbearbeiters. Sollten Ihre Unterlagen nicht vollständig sein, verbleibt Ihr Antrag in der Annahmestelle und Sie erhalten eine Eingangsbestätigung mit der Anforderung der fehlenden Unterlagen und einer Frist zur Vervollständigung. Bitte berücksichtigen Sie unbedingt diese Frist, da Sie anderenfalls damit rechnen müssen, dass wir Ihren Antrag einschließlich der Unterlagen kostenpflichtig zurückschicken bzw. zurückgeben müssen. Die Qualität der Bauvorlagen hat unmittelbare Wirkung auf die Prüffähigkeit und die Bearbeitungs- bzw. Genehmigungsdauer. Sorgen Sie daher in Ihrem eigenen Interesse für vollständige und prüffähige Antragsunterlagen von Beginn an.

Die Bauvorlagen müssen so umfassend und aussagekräftig sein, dass keine mündlichen Erläuterungen seitens der Entwurfsverfasser oder der Bauherrschaft erforderlich sind, um das Vorhaben im Baugenehmigungsverfahren beurteilen und die Einhaltung der einschlägigen Vorschriften nachvollziehen zu können. Ihr Antrag muss eindeutig und interpretationsfrei sein. Die Angaben in den Antragsformularen müssen mit den sonstigen Bauvorlagen (Bauzeichnungen, Baubeschreibungen, Nachweisen und Berechnungen) inhaltlich übereinstimmen.
Ist Ihr Vorhaben komplizierter und sind weitergehende Aussagen und Darstellungen für die Prüfung der Zulässigkeit bzw. Genehmigungsfähigkeit von besonderer Bedeutung, empfehlen wir Ihnen, den Umfang der erforderlichen Bauvorlagen im Vorfeld in unserer Beratungsstelle abzuklären (Frau Meyer (0531) 470-2662, Herr Timpe (0531) 470-3356). Wir beraten Sie gern.

Bitte verwenden Sie für Ihre Anträge und Anzeigen die folgenden, durch Bauvorlagenverordnung und Bauvorlagenerlass veröffentlichten Formulare:


Darüber hinaus haben wir Ihnen nachfolgend für eine Vielzahl von möglichen Bauvorhaben je eine Liste der mindestens erforderlichen Unterlagen zusammengestellt. Die Aufzählung soll Ihnen bei der Vorbereitung Ihres Antrages, Ihrer Voranfrage oder Anzeige zur Orientierung dienen und erhebt verständlicherweise nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Weitergehende Unterlagen können im Laufe der Prüfung Ihrer Unterlagen noch erforderlich werden. Das Einreichen von mehr als zwei Ausfertigungen ermöglicht darüber hinaus eine zeitsparende (gleichzeitige) Beteiligung verschiedener Fachdienststellen und Behörden. Sie finden hier ebenso Informationen und Hinweise zu Verfahrensarten und bestimmten Unterlagen. Alle Antragsformulare und weitere Vordrucke sind unter der Rubrik „Formulare/Merkblätter/Ausfüllhilfen“ hinterlegt bzw. verlinkt.

Mitteilung nach § 62 NBauO (Wohnhaus und Gewerbe)

Bauantrag nach § 64 NBauO - Sonderbauten -

Listen der mindestens erforderlichen Unterlagen für:

Antrag auf Zulassung einer Abweichung / Ausnahme / Befreiung

(selbständiger Antrag bspw. im Vorfeld einer Mitteilung nach § 62 NBauO)

Antrag auf Bauvorbescheid nach § 73 NBauO - Bauvoranfrage -

Antrag auf Baugenehmigung/Bauvorbescheid für Werbeanlagen

Die Reihenfolge der Unterlagen in den Listen entspricht der Reihenfolge des von uns veröffentlichten Inhaltsverzeichnisses. Bitte sortieren Sie Ihre Unterlagen entsprechend und achten Sie darauf, dass der Antrag von Ihnen unterschrieben ist.