EN

Allgemeine Angaben

Wappen des westlichen Ringgebiets

Das Sanierungsgebiet „Westliches Ringgebiet - Soziale Stadt“ besteht seit 2001.

Mit Aufnahme des Stadtteils in das Städtebauförderprogramm – „Soziale Stadt - Investitionen im Quartier“ liegen seither die Voraussetzungen vor, mit Fördermitteln des Bundes, des Landes Niedersachsen und der Stadt Braunschweig grundlegende Erneuerungsprozesse in diesem Stadtteil einzuleiten, die zu einer Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität führen sollen (wie z.B. die Erneuerung von Straßen, Plätzen oder Spielplätzen).

Das Gebiet hatte bis zum Juni 2011 ca. 14.350 Einwohner (Stand 2010) auf einer Fläche von ungefähr 255 ha. Damit war das Sanierungsgebiet „Westliches Ringgebiet - Soziale Stadt“ genauso groß wie der gesamte Stadtbereich innerhalb der Okerumflut und deutlich größer als der Braunschweiger Innenstadtkern.

In seiner Sitzung vom 31.05.2011 hat der Rat der Stadt Braunschweig die Teilaufhebung des südlichen Teilbereiches rund um die Stobwasserstraße und die Fabrikstraße beschlossen. Die Teilaufhebung umfasst eine Größe von ca. 33 ha und reduziert damit die Fläche des verbleibenden Sanierungsgebietes auf ca. 222 ha, die Einwohnerzahl beträgt nach der Aufhebung noch ca. 14.250 Einwohner (Stand 2010).

© Stadt BraunschweigSanierungsgebiet nach der 2. Teilaufhebung

Maßnahmenprogramm

Das Maßnahmenprogramm zeigt Maßnahmen auf, die im Laufe der jeweiligen Jahre in Abstimmung mit den Akteuren (Verwaltung, Sanierungsbeirat, Politik, Beauftragte) vorbereitet und umgesetzt werden sollen.

Das unten stehende Maßnahmenprogramm 2016/17 gibt einen Überblick auf die finanzierten Projekte.

Weitere Informationen

Einen Antragsvordruck für die bei Baumaßnahmen und Nutzungsänderungen für das Gebiet der "Sozialen Stadt" nach dem Baugesetzbuch notwendige sanierungsrechtliche Genehmigung sowie weitere, allgemeine Informationen finden Sie hier: