Menü und Suche

Melverode

altes Dorf mit neuer Identität

Luftaufnahme Melverode mit Südsee -- Foto: Dieter Heitefuß
Luftaufnahme Melverode mit Südsee -- Foto: Dieter Heitefuß

Das stadtnah gelegene, ehemals herzogliche Dorf Melverode, ist mit seiner gesamten Feldflur aufgegangen in der ersten großen Stadterweiterung Braunschweigs nach dem Zweiten Weltkrieg. Es entstand, aufgrund des Südstadtvertrages vom 25.März 1958, die neue Südstadtsiedlung (Planungsname), die später Stadtteil Melverode und Stadtteil Heidberg genannt wird.
An die historische Vergangenheit erinnern heute nur noch, als steinernes Zeugnis die St.Nicolai-Kirche aus dem 13. Jh. und an die bäuerliche Wohnkultur ein paar liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser.

Luftaufnahme St. Nicolaikirche in Melverode -- Foto: Dieter Heitefuß
Luftaufnahme St. Nicolaikirche in Melverode -- Foto: Dieter Heitefuß

Das prägende Element ist heute der Südsee, ein durch den Tangentenausbau entstandenes Naherholungsgebiet.

Melverode hat heute ca. 4000 Einwohner.

Sie erreichen den Stadtteil von Süden, aus Richtung Wolfenbüttel kommend, von Norden über die A 391 sowie von Westen und Osten über die A 39.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln der Braunschweiger Verkehrs-AG ist Melverode erreichbar mit der Stadtbahn Linie 1 sowie den Stadtbussen 431 und 439.

 

Hinweis:

Die Informationen zu den Stadtteilen werden von den jeweiligen Heimatpflegerinnen und Heimatpflegern betreut. Für den Inhalt sind diese ausschließlich verantwortlich.