EN

Inhalte und Service

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?

Für Fragen rund um die Einführung der Wertstofftonne stehen Ihnen gerne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ALBA Braunschweig GmbH zur Verfügung. Sie erreichen sie telefonisch unter 0531 / 88 62 333 oder per Email unter wertstofftonne-bs@alba.info.

Was darf in die Wertstofftonne hinein?

Eine detaillierte Sortierhilfe finden Sie, wenn Sie dem Link weiter unten auf dieser Seite folgen. Zudem hat die ALBA Braunschweig GmbH zeitnah vor der Systemumstellung an alle Haushalte Sortierhilfen verteilt.

Woraus ergibt sich die Anzahl der Wertstoffbehälter, die ich bereithalten muss?

Zunächst einmal gibt es kein vorzuhaltendes Mindestvolumen. Das benötigte Behältervolumen ergibt sich aus dem individuellen Trennverhalten und der Anzahl der angeschlossenen Nutzer. Auf Grundlage der heute auf den jeweiligen Grundstücken aufgestellten Restabfalltonnen und dem dazugehörigen Abholrhythmus, der prognostizierten Wertstoffsammelmenge und des geplanten Abfuhrrhythmus der Wertstofftonne (120L u. 240L 4-wöchentlich / 1.100L 14-tägig) hat die ALBA Braunschweig GmbH die Eigentümer angeschrieben und sie über die geplante Tonnenanzahl und -größe informiert. Diese hatten bei abweichenden Wünschen die Möglichkeit, sich mit ALBA abzustimmen.

Im Grundsatz wird je Wohngebäude mind. ein 240-Liter-Behälter aufgestellt. Haushalte, die eine 40-Liter-Restmülltonne haben, haben die Möglichkeit eine 120-Liter-Wertstofftonne zu erhalten. In begründeten Einzelfällen sind Ausnahmen möglich. Größere Wohneinheiten erhalten 1.100 Liter-Großbehälter.

 

 

 

 

Wie oft werden die Wertstofftonnen geleert?

Die 240-Liter-Behälter und 120-Liter-Behälter werden 4-wöchentlich, die 1.100-Liter-Großbehälter werden 14-tägig geleert.

Kann ich z. B. für ein Einfamilienhaus auch mehr als eine Wertstofftonne zur Verfügung gestellt bekommen?

Ja, prinzipiell besteht diese Möglichkeit.

Kann ich auch jetzt noch eine zusätzliche Tonne bestellen?

Ja, Sie können grundsätzlich jederzeit bei der ALBA Braunschweig GmbH eine oder auch mehrere zusätzliche Behälter bestellen.

das Volumen meiner Wertstofftonne reicht nicht für vier Wochen, ich möchte aber keinen zusätzlichen Behälter.

Sie können Mehrmengen jederzeit während der Öffnungszeiten an den Wertstoffhöfen der ALBA Braunschweig GmbH abgeben.

Zudem besteht vielleicht die Möglichkeit, dass Sie sich den zusätzlichen Behälter mit Nachbarn teilen, die gleichfalls einen etwas größeren Bedarf haben, als von ihren bereits vorhandenen Behältervolumen gedeckt ist.

Warum soll keine Erfassung von Holz, Elektroaltgeräten und Alttextilien in der Wertstofftonne erfolgen?

Untersuchungen des Umweltbundesamtes haben gezeigt, dass die Stoffe Probleme in den Sortieranlagen bereiten und daher besser getrennt von anderen Wertstoffen gesammelt werden sollten.

So können die bestehenden Sortieranlagen Elektrogeräte nicht ohne weiteres aussortieren. Zudem kommt es zu mechanischen Problemen durch noch vorhandene Kabel. Ferner sollten Batterien oder Akkus zwar von den Bürgern vor der Entsorgung entfernt werden, erfahrungsgemäß ist aber davon auszugehen, dass dies nicht durchgängig erfolgen würde, so dass sie sich im Wertstoffgemisch wiederfänden.

Holz kommt eher in geringen Mengen vor, zudem ist es der heutigen Technik nicht möglich, zwischen Holz und PPK-Verbund-Stoffen (z. B. TetraPaks) zu unterscheiden. Eine Nachsortierung wäre dann notwendig.

Textilien weisen aufgrund ihrer Neigung zu Umwickelungen ein hohes mechanisches Störpotential in den Sortieranlagen auf. Eine sortenreine Trennung ist im Rahmen der maschinellen Sortierung nicht möglich. Zudem ist die Weiterwendung von Textilien, die in der Wertstofftonne erfasst werden, nur sehr begrenzt möglich, da sie durch die Erfassung bzw. Sortierung stark verunreinigt bzw. sogar beschädigt werden. Daher ist als möglicher Verwertungsweg für diese Textilien dann nur die energetische Verwertung möglich.

Warum sollen nicht alle Abfälle in eine Tonne?

Die Sammlung von Alttextilien, Glas und Papier hat sich bundesweit in der derzeitigen Form etabliert und führt zu sehr guten Verwertungsquoten. Daher soll diese Sammlung beibehalten werden. Die Sammlung von nassen Abfällen (Restabfälle und Bioabfälle) gemeinsam mit Wertstoffen führt zu einer hohen Verschmutzung der Wertstoffe und damit zu einer Verringerung der Wertstoffqualität. Aus diesem Grund sollten nasse Abfälle nicht gemeinsam mit Wertstoffen gesammelt werden.

Gibt es in Zukunft noch weitere Tonnen für andere Wertstoffe (Glas, Elektroaltgeräte, Holz)?

Die Einführung weiterer Tonnen als haushaltsnahe Erfassung für z.B. Glas, Holz oder Elektroaltgeräten ist nicht vorgesehen. Das bestehende Sammelsystem mit entsprechenden Wertstoffsammelstellen für Stoffe dieser Art hat sich nach Auffassung von Fachkreisen bewährt.