Menü und Suche

Preisträger 2007

Der Preisträger 2007

 (Quelle: Thrun)

Prof. Dr. Sebastian Thrun, Professor für Künstliche Intelligenz an der Stanford University, wurde für seine wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Sensorik, Sensorfusion, Künstlichen Intelligenz und Fahrerassistenzsysteme mit dem Braunschweiger Forschungspreis 2007 ausgezeichnet. Der Preis wurde am 10. November 2007 feierlich überreicht. 

Die Forschungsleistungen

Autonomes Roboterfahrzeug 'Junior' (Foto: Sebastian Thrun)

Der 40-jährige Wissenschaftler erhielt die Auszeichnung für seine besonderen interdisziplinären Forschungsleistungen bei der Konzeption und Realisation eines unbemannten Roboterfahrzeuges, welches 2005 den DARPA Grand Challenge 2005, das Rennen zwischen autonomen Roboterfahrzeugen, gewann.
Thrun stand mit seinem Forschungsteam bei der Grand Challenge 2005 vor einer großen komplexen Herausforderung. Mit einem unbemannten Roboterfahrzeug sollte eine Strecke von 132 Meilen durch unwegsames Gelände in der Mojave Wüste im Südwesten der USA zurückgelegt werden. Besondere Forschungsleistungen waren nötig zur Konzeption des selbst fahrenden Fahrzeuges und der Adaption der Radarsensorik an die harten Wettbewerbsbedingungen, die von Prof. Thrun in enger Abstimmung mit der Konzernforschung der Volkswagen AG entwickelt wurde. Die Fahrstrategie, die aufgrund von robusten Algorithmen zur Erkennung der Fahrstrecke entwickelt wurde, gab letztlich den Ausschlag für den Gewinn des Rennens. Das Fahrzeug selbst wurde später in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Region Braunschweig in den Werkstätten der Konzernforschung Wolfsburg gebaut und zeichnete sich im Wettbewerb durch eine besonders hohe Zuverlässigkeit der Fahrzeugkomponenten aus.


Über Prof. Dr. Sebastian Thrun

Werdegang: Geboren 1967 in Solingen, Deutschland

1988  Vordiplom (B.Sc.) in Informatik, Wirtschaft und Medizin, Universität Hildesheim, Deutschland
1993  Diplom (M.Sc.) in Informatik und Statistik, Universität Bonn, Deutschland
1995  Dr. rer. nat. (Ph.D.) in Informatik und Statistik, Universität Bonn
1995-1998 Research Computer Scientist, Computer Science Department, Carnegie Mellon Universität
1998-2003 Assistant. Professor und seit 2001 Associate Professor of computer science, robotics und automated learning and discovery Universität Carnegie Mellon
2003- lfd. Associate Professor of computer science und (seit 2006) electrical engineering Standford Universität. Seit 2004 Direktor der Standford Artificial Intelligence Laboratory (SAIL)

Preise:

1994   Second place, AAAI autonomous mobile robot competition.
1996   First place, AAAI autonomous mobile robot competition.
1998   Best conference paper, National Conference on Artificial Intelligence (AAAI).
1999–2003  NSF CAREER
1999   Best conference paper, German Conference of the German society for pattern recognition (DAGM).
2000   Best conference paper, IEEE International Conference on Robotics and Automation (ICRA).
2001   Olympus award, German society for pattern recognition (DAGM
2002   Finmeccanica endowed faculty chair, School of Computer Science, Carnegie Mellon University.
2003   Best conference paper, International Conference of Field and   Service Robotics (FSR). Best conference paper, IEEE International Conference on Robotics and Automation (ICRA). Best student conference paper, International Joint Conference on Autonomous Agents and Multiagent Systems (AAMAS).
2003–2006  Reid and Polly Anderson Scholar and (until 2004) David Filo  and Jerry Yang Faculty Scholar, Stanford School of Engineering.
2004   Honorable mention, 2004 IJCAI-JAIR best paper prize.
2005   Leader of the Stanford Racing Team that won the DARPA Grand Challenge.
2006  Vance D. and Arlene C. Coffman Scholar II, Stanford School of Engineering.
2006  World Technology Award and Fellow (category: IT–Software),World Technology Network. Elected AAAI Fellow (American Association of Artificial Intelligence). Elected ECCAI Fellow (European Coordinating Committee for Artificial Intelligence).
2007  Member, National Academy of Engineering

Weiterführende Links

Sebastian Thruns homepage
http://robots.stanford.edu/

Zu diesem Thema