EN

Hilfe bei drohender Zwangsheirat

© Simon45/pixelio

"Liebe wächst nicht aus Zwang."
(Nothilfeflyer von Terre des femmes)

Menschen zu einer Ehe zu zwingen ist ein Verbrechen. Es ist die Aufgabe einer demokratischen Gesellschaft, Frauen wie Männer vor dieser schweren Menschenrechtsverletzung zu bewahren. In den meisten Fällen sind junge Mädchen und Frauen die Betroffenen.

Auf dieser Seite haben wir Adressen, Materialien und Informationen zusammengestellt für:

  • Mädchen, die von einer Zwangsverheiratung bedroht oder betroffen sind
  • Menschen, die mit betroffenen Mädchen arbeiten oder solche Mädchen kennen
  • Menschen, die mit betroffenen Mädchen befreundet sind und ihnen helfen wollen
  • Die meisten der hier angegebenen Adressen können auch bei familiären Konflikten unterstützen und helfen, die nicht direkt mit einer Zwangsverheiratung im Zusammenhang stehen. 

Fachbereich Soziales und Gesundheit

Büro für Migrationsfragen

Adresse

Schuhstraße 24
03. OG - 04. OG
38100 Braunschweig

Postanschrift

Stadt Braunschweig
Fachbereich Soziales und Gesundheit
Büro für Migrationsfragen
Postfach 3309
38023 Braunschweig

Kontakt

Tel.: 0531 4707353
Fax: 0531 4707310

Anfahrtsbeschreibung

Wir sind mitten in der Innenstadt zu finden: direkt neben NEWY ORKER.

Öffnungszeiten

Montags:     9:00 - 12:00 Uhr
Dienstags:   9:00 - 12:00 Uhr | 14.00 - 16.00 Uhr
Mittwochs:   Geschlossen
Donnerstags: 9:00 - 12:00 Uhr
Freitags:    9:00 - 13:00 Uhr

Frauenberatungsstelle

Anschrift

Hamburger Straße 239
38114 Braunschweig

Kontakt

Fachbereich Kinder, Jugend und Familie

Allgemeine Erziehungshilfe

Weitere Informationen

Bei innerfamiliären Konflikten steht auch das Jugendamt beratend und unterstützend zur Verfügung.

Nds. Krisentelefon GEGEN Zwangsheirat

Kargah e. V.

Zwangsheirat ächten - Zwangsehen verhindern Mädchen und Frauen, Jungen und Männer und Paare, die von einer Zwangsheirat bedroht sind oder in einer Zwangsehe leben, können sich in Niedersachsen beim Krisentelefon GEGEN Zwangsheirat Rat holen und informieren. Sie können sich aus eigener Initiative telefonisch oder per E-Mail melden. Die Beratung ist kostenlos, parteilich und auf Wunsch anonym.
Auch Freund*innen, Lehrkräfte, Mitarbeiter*innen von Behörden oder Beratungsstellen haben mit dem Krisentelefon gegen Zwangsheirat eine Anlaufstelle, bei der sie sich landesweit zu Fragen und Problemen sachkundig informieren und austauschen können.

Kontakt

Tel.: 0800 0667888

(kostenlos)


Website: https://www.kargah.de/

Öffnungszeiten

Offene Sprechstunde

Montag-Donnerstag 9.00-16.00 Uhr

Freitag 9.00-13.00 Uhr

Weitere Informationen

Sprachen
Arabisch, Bosnisch, Kroatisch, Serbisch, Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Kurmanci, Sorani und Türkisch (weitere Sprachen auf Anfrage)

KARGAH e.V.

SUANA - Beratungsstelle für von Gewalt betroffene Migrantinnen

Beratungsstelle für von häuslicher Gewalt, Zwangsheirat und Stalking betroffene Migrantinnen. Ratsuchende Frauen haben die Möglichkeit, sich in ihrer Ganzheit mit multilingualem Ansatz beraten zu lassen.

Kontakt

Tel.: 0511 12607814
Tel.: 0511 12607818

Website: http://www.kargah.de

Öffnungszeiten

Für eine Terminvereinbarung rufen Sie uns bitte an!

Montag bis Donnerstag

Freitag

09:00-13:00 Uhr
14:00-17:00 Uhr

09:00-13:00 Uhr

Beratungssprachen:

Deutsch, Persisch, Russisch, Polnisch, Englisch, Französisch, Arabisch, Kurdisch, Bosnisch, Kroatisch, Serbisch, Spanisch, Vietnamesisch, Türkisch

PAPATYA - Anonyme Kriseneinrichtung

SIBEL - Anonyme Beratung für junge Migrantinnen

Weitere Informationen

Beratung bei familiären Problemen, Gewalt im Namen der 'Ehre', Zwangsheirat.

NADIA - Zuflucht und Clearing

Evangelische Gesellschaft

Die anonyme Zuflucht richtet sich bundesweit an junge Migrantinnen zwischen 14 und 27 Jahren, die von Gewalt im Namen der Ehre/Zwangsverheiratung bedroht oder betroffen sind. Sie befinden sich in einer akuten Krisensituation und benötigen einen Schutz- und Ruheraum: Eine anonyme Unterkunft, die sie schnell an einem sicheren Ort erhalten. Dort werden sie fachspezifisch betreut.

Kontakt