Karl Huros

Karl Huros, seit 1990 erster Solocellist des Staatsorchesters Braunschweig, studierte am Musikkonservatorium „Ciprian Porumbescu“ in Bukarest unter der Leitung von Professor Aurel Niculescu, danach an der Hochschule der Künste Berlin bei Professor Wolfgang Boettcher und schließlich an der Hochschule für Musik und Theater Hannover in der Solistenklasse von Professor Klaus Heitz.
1986 nahm er am Internationalen Wettbewerb „P. I. Tschaikowsky“ in Moskau teil, wo er mit dem Sonderpreis für die beste Wiedergabe der Cellosonate von Prokofjew ausgezeichnet wurde.
Er konzertierte regelmäßig als Solist, in Duoabenden und Kammerkonzerten, die ihn bis nach Korea und Japan brachten.
Mit dem Staatsorchester Braunschweig spiele er bereits mehrfach Werke der konzertanten Celloliteratur.

Unterrichts-Schwerpunkte

Violoncello

Karl Huros

Weitere Informationen

Lehrkraft für Violoncello