Menü und Suche

Villa Berta Löbbecke

Illustration des Objektes

Die Stadtvilla (genannt Felmy-Villa) wurde 1906/07 nach Plänen der Braunschweiger Architekten Otto Rasche und Otto Kratzsch für Berta Löbbecke auf einem an der Oker gelegenen Gartengrundstück errichtet.

Nach den Kriegszerstörungen gehört das Haus zu den wenigen erhaltenen älteren Gebäuden an dieser einst vornehmen Wohnstraße.

Das zweigeschossige Gebäude besitzt ein hohes Mansardendach und ist in der Straßenansicht symmetrisch gestaltet. Über einem erdgeschossigen Erker mit Balkon betont ein Zwerchhaus mit geschwungenem Umriss und Ovalfenster die Mittelachse. Die Architektur zeigt neobarocke Formen sowie Einflüsse des Jugendstils, wobei beim Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg die ursprüngliche Putzornamentik nicht wiederhergestellt worden ist, ebenso fehlen die bauzeitlichen Fensterläden.

Die schmiedeeisernen Gitter der zugehörigen Einfriedung sind dagegen erhalten geblieben.

Heute beherbergt das Haus ein Studio des Norddeutschen Rundfunks und den Sitz der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft.

Fallersleber-Tor-Wall 16

Stadtplan