EN

Über Braunschweig

Klicken Sie auf die Symbole in der Karte. Die Ansichten vermitteln einen Eindruck von den zahlreichen sehenswerten Orten und Gebäuden in der Stadt. 

Aegidienviertel

Aegidienviertel

Alte Waage

Alte Waage

Alter Bahnhof

Alter Bahnhof

Altstadtrathaus

Altstadtrathaus

Burg Dankwarderode

Burg Dankwarderode

Burglöwe

Burglöwe

Dom

Dom St. Blasii

Gewandhaus

Gewandhaus

Haus Salve Hospes

Haus Salve Hospes

Herzog Anton Ulrich Museum

Herzog Anton Ulrich Museum

Hutfiltern

Hutfiltern

Magniviertel

Magniviertel

Neustadtrathaus

Neustadtrathaus

Obelisk

Obelisk/Löwenwall

Rathaus

Rathaus

Residenzschloss

Residenzschloss

St. Andreas

St. Andreas

St. Katharinen

St. Katharinen/Heinrichsbrunnen

Altes Zoll- und Landwehrhaus und St. Martini am Altstadtmarkt

Altes Zoll- und Landwehrhaus und St. Martini am Altstadtmarkt

St. Michaelis

St. Michaelis

St. Petri

St. Petri

St. Ulrici

St. Ulrici

Staatstheater

Staatstheater

Städtisches Museum

Städtisches Museum

TU Braunschweig

TU Braunschweig

Riddagshausen

Riddagshausen

Altstadtmarkt

Altstadtmarkt

Schloss Richmond

Schloss Richmond

Stadthalle

Stadthalle Braunschweig

Volkswagen Halle

Volkswagen Halle Braunschweig

Echternstrasse

Fassaden in der Echternstraße

Jakob-Kemenate

Jakob-Kemenate

Kohlmarkt

Kohlmarkt

Südsee

Südsee

Ölper See

Ölper See

Bürgerpark

Bürgerpark

Prinzenpark

Prinzenpark

Prinzenpark

Botanischer Garten

Okertouren

Okertouren

Löwenstadt Braunschweig

Seit der Stadtgründung durch Heinrich den Löwen wurde Braunschweig über die Jahrhunderte durch die Welfen und die Hanse geprägt. Heute ist Braunschweig mit rund 250.000 Einwohnern die größte Stadt zwischen Hannover und Berlin: Sie überzeugt als attraktive Einkaufsstadt, lebendige Kulturstadt und als Zentrum einer der beiden forschungsintensivsten Regionen Europas. Das Mittelalter wird hier in den verwinkelten Gassen des Magniviertels mit kleinen Fachwerkhäusern oder auf dem Burgplatz mit seinen historischen Gebäuden ebenso erlebbar wie das urbane Lebensgefühl in der pulsierenden Einkaufsstadt. Auf kurzen Wegen ist alles zu erreichen, was eine Großstadt ausmacht – genauso wie die herrlichen Park- und Naturlandschaften, die entlang des Flusses Oker am Rand der Innenstadt für Ruhe und Ausgleich sorgen.

Residenz- und Kaiserstadt der Welfen

In der Stadt Heinrichs des Löwen ist das Mittelalter auch heute gegenwärtig. Der bronzene Löwe, den der Welfenherzog als erste freistehende Plastik nördlich der Alpen auf dem Burgplatz errichten ließ, ist bis heute das Wappentier der Stadt. Die Burg Dankwarderode, der Dom St. Blasii und die alten Wallanlagen erinnern noch heute an die Herrschaft Heinrichs des Löwen und seines Sohns Otto IV. Beide Welfen wählten Braunschweig als Residenz und bauten die Stadt zu einem mächtigen Handelszentrum aus. Nachdem Otto IV. 1209 in Rom zum Kaiser gekrönt wurde, rückte Braunschweig als Kaiserstadt, als „urbs regia“, in den Blickpunkt Europas. Bis ins 20. Jahrhundert blieb die Stadt mit einer Unterbrechung Residenz der Welfenherzöge. Sie förderten zahlreiche Innovationen in Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft und trugen so zur prosperierenden Entwicklung der Stadt bei.

Hochgeschätzte Kunst und Kultur

Als eines der ältesten öffentlich zugänglichen Museen Kontinentaleuropas mit rund 190.000 Kunstwerken aus 3.000 Jahren Kunstgeschichte bereichert das Herzog Anton Ulrich-Museum seit 1754 das Leben von Generationen von Menschen. Ebenso bedeutend ist die umfangreiche Sammlung des Städtischen Museums, das zu den größten kunst- und kulturgeschichtlichen Museen Deutschlands gehört. Zahlreiche weitere Museen, Galerien und Kunstvereine ergänzen das vielfältige Angebot in der Löwenstadt – vom Kunstverein Braunschweig über das Museum für Photographie bis hin zum Braunschweigischen Landesmuseum. Seit über 300 Jahren erfindet sich das Staatstheater Braunschweig mit bewegenden Inszenierungen beständig neu, ebenso überraschen zahlreiche private Bühnen mit Stücken auf hohem Niveau. Einzigartige Veranstaltungen wie das Burgplatz Open Air, die Feste alter Musik wie „Soli Deo Gloria“, das internationale Festival „Theaterformen“ und das „Braunschweig International Film Festival“ bieten attraktive Kulturerlebnisse zu jeder Jahreszeit.

1.000 Jahre Architektur

Von der lebhaften Historie Braunschweigs zeugen auch die malerischen Fachwerkbauten, wie sie zum Beispiel rund um die St. Magni Kirche zu finden sind. Den Gegensatz zur mittelalterlichen Bauweise bildet das außergewöhnliche Happy Rizzi House mit seinen bunten Farben und Formen. Die Jakob-Kemenate, die 2008 mit dem „if communication design award“ ausgezeichnet wurde, vereint zeitgenössische mit mittelalterlicher Architektur. Das Residenzschloss war ein repräsentativer Bau des 19. Jahrhunderts. Nach dem Abriss 1960 wurden Schlossvolumen und Hauptfassade 2006 mit mehr als 600 Originalteilen in ursprünglicher Gestalt wiedererrichtet. Die Besucherplattform der größten Quadriga Europas erlaubt einen Blick über die gesamte Innenstadt.

Durch die Hanse bis in alle Welt bekannt

Aufgrund ihrer günstigen Lage am Schnittpunkt bedeutender Fernhandelswege war die Löwenstadt im Mittelalter und in der frühen Neuzeit ein bedeutendes Handels- und Gewerbezentrum, das schon seit dem 13. Jahrhundert intensiv mit anderen Hansestädten handelte. In die Politik der Hanse brachte sich die Stadt Braunschweig aktiv ein und entsandte seit 1356 auch Vertreter zu Hansetagen. Die Mitgliedschaft in der Hanse endete, als die Stadt 1671 ihre Unabhängigkeit verlor und die Braunschweiger Fürsten die Macht übernahmen. Geblieben sind steinerne Zeugnisse dieser Epoche der Stadtgeschichte wie das Altstadtrathaus, das Gewandhaus, die (rekonstruierte) Alte Waage, die städtischen Pfarrkirchen und verschiedene Bürgerhäuser.

Zu einiger Berühmtheit brachte es die Braunschweiger Mumme, damals je nach Brauart ein schwach bis stark alkoholhaltiges Bier. Aufgrund ihrer stärkenden Wirkung und langen Haltbarkeit wurde die Mumme als Proviant für die langen See- und Entdeckungsreisen des 15. und 16. Jahrhunderts verwendet und über den Seeweg sogar bis in „beide Indien“ verschifft. Heute ist die Braunschweiger Mumme als dickflüssiger alkoholfreier Malzextrakt, mit dem Speisen und Getränke verfeinert werden, oder als dunkles Bier erhältlich.

Stadt der hellen Köpfe

Die Innovationen der Welfen in Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft sowie die Internationalität und der Fortschrittssinn des Hansebundes sind bis heute in der Stadt spürbar. Über die Jahrhunderte brachte Braunschweig viele helle Köpfe hervor wie Lessing, Gauß, Spohr, Raabe, Dedekind und Büssing. Vor rund 80 Jahren erhielt Agnes Pockels für ihre Forschungen in der Oberflächenchemie die Ehrendoktorwürde der Technischen Universität Braunschweig – als erste Frau in Deutschland überhaupt. Heute sind die Löwenstadt und die Region mit ihren enormen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten an international renommierten Instituten weltweit Spitze, 2007 wurde Braunschweig zur „Stadt der Wissenschaft“ gekürt. Wissenschaft aus Braunschweig begegnet Ihnen übrigens zu jeder Zeit, denn die Atomuhr der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) bestimmt deutschlandweit die Zeit.

Einkaufserlebnis in der Löwenstadt

Der Fluss Oker umrundet die gesamte Braunschweiger Innenstadt – von Westen nach Osten liegen gerade einmal zwei Kilometer dazwischen. Zwei Kilometer, die zum Bummeln, zum Verweilen, zum Stöbern oder zum Einkaufsrausch einladen. Besucher haben hier die freie Auswahl: vom gemütlichen kleinen Laden voller charmanter Besonderheiten und Liebhaberstücke über des hippe inhabergeführte Geschäft mit den neuesten Trends und Styleideen bis hin zu modernen Shoppingcentern und -passagen, die internationale Markennamen und Rundum-Service bieten. Und wer sich nicht entscheiden mag, sondern das ganze Shoppingspektrum erleben möchte, dem macht es die Braunschweiger Innenstadt mit kurzen Wegen leicht. Im Sommer lassen sich Sonne und Löwenstadt vor den Cafés, Bars und Restaurants auf einladenden Plätzen genießen, während in der Adventszeit der schönste Weihnachtsmarkt Norddeutschlands in die Löwenstadt einlädt

Leidenschaft für den Sport

Braunschweiger sind leidenschaftliche Sportler – sowohl in der Ausübung als auch als Fans. Neben dem Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig, der sich absoluten Kultstatus erfreut, begeistern beispielsweise der Braunschweiger Tanz-Sport-Club, mehrfacher Weltmeister im Formationstanz, die Football-Rekordmeister der New Yorker Lions und die Erstliga-Mannschaft der Basketball Löwen Braunschweig ihre Fans. Regelmäßig richtet Braunschweig nationale wie internationale Meisterschaften in diversen Disziplinen aus. Ein spezieller Sport ist den Braunschweigern der Schoduvel: Der größte Karnevalszug Norddeutschlands blickt auf eine über 700-jährige Geschichte zurück.

Startpunkt für Ausflüge in die Region

In Braunschweig gibt es viele grüne Oasen. Weil sich die Oker wie ein Ring um die Innenstadt legt, sind Parks und Naturlandschaften in der Löwenstadt auch von der Innenstadt schnell zu erreichen. Stadtnahe Seen und das europäische Vogelschutzgebiet in Riddagshausen sind für die Braunschweiger reizvolle Naherholungsmöglichkeiten. Mit der günstigen Lage zum Harz und zur Lüneburger Heide ist die Löwenstadt auch idealer Ausgangsort für Ausflüge in eine bemerkenswerte Kulturregion.