Menü und Suche

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten von A-Z

Achtermannsches Haus
Achtermannsches Haus
Sehr gut erhaltenes Zeugnis der Braunschweiger Steinarchitektur aus dem 17. Jahrhundert mit aufwendig gestaltetem Portal und Erker
Alte Knochenhauer Straße
Alte Knochenhauer Straße
Häuser aus dem 15. Jahrhundert mit aufwendig gestalteten Fassaden
Altes Zoll- und Landwehrhaus
Altes Zoll- und Landwehrhaus
Letzter, prunkvoller Typ des Braunschweiger Fachwerks mittelalterlicher Prägung
Alte Waage
Alte Waage
Das 1534 erbaute Waag- und Speicherhaus der Neustadt wurde nach Zerstörung im zweiten Weltkrieg originalgetreu wiederaufgebaut.
Altstadtmarkt
Altstadtmarkt
Seit 700 Jahren wird auf dem Altstadtmarkt gehandelt.
Altstadtrathaus
Altstadtrathaus
Eines der eindrucksvollsten mittelalterlichen Baudenkmäler
'ARTmax' ehem. Zuckerraffinerie
'ARTmax' ehem. Zuckerraffinerie
Das Industrie-Denkmal der ehemaligen Zuckerraffinerie von 1858 ist heute kreativer Treffpunkt von Kultur und Wirtschaft
Botanischer Garten
Botanischer Garten der Technischen Universität Braunschweig
Zu sehen sind ca. 4.000 teilweise seltene und gefährdete Pflanzenarten.
Burg Dankwarderode
Burg Dankwarderode
Die Burg Dankwarderode war die Residenz Heinrichs des Löwen.
Der Braunschweiger Löwe
Der Braunschweiger Löwe
Wahrzeichen Heinrichs des Löwen und erste monumentale Freifigur des Mittelalters
Burgplatz
Burgplatz
Zentrum welfischer Macht im 12. Jahrhundert
Dom St. Blasii
Dom St. Blasii
Die romanische Pfeilerbasilika wurde 1173 erbaut und ist Grabstätte Heinrichs des Löwen und Kaiser Ottos IV.
Dom- und St. Magnifriedhof
Dom- und St. Magnifriedhof
Viele berühmte Braunschweiger Persönlichkeiten liegen hier begraben.
Echternstraße 14
Echternstraße 14
Prediger-Witwenhaus
Echternstraße 16
Echternstraße 16
Ehemals Haus der Stobwasser Lackwarenfabrik und Prediger-Witwenhaus
Eulenspiegelbrunnen
Eulenspiegelbrunnen
Erinnerung an den Schalk Till Eulenspiegel, Sinnbild unverwüstlicher, lachender Lebensbejahung
Friedhof St. Martini
Friedhof St. Martini
Auf ihm ruhen bekannte Braunschweiger.
Gewandhaus
Gewandhaus
Einst Lager- und Umschlagplatz der vornehmen Gewandschneider-Gilde, heute Sitz der Industrie- und Handelskammer
Happy RIZZI House
Happy RIZZI House
Die lachenden, bunten Häusertürme des New Yorker Künstlers James Rizzi.
Haus zu den sieben Türmen
Haus zu den sieben Türmen
Das Haus zu den sieben Türmen wurde erstmals 1249 erwähnt, der mittelalterliche Vorgängerbau war mit sieben Türmchen geschmückt.
Haus zur Hanse
Haus zur Hanse
Die Bandwellen-Schnitzereien an den Balken des einstigen Wohn- und Geschäftshauses stammen aus dem Jahre 1567.
HBK-Bibliothek
Hochschule für Bildende Künste - Bibliothek
Aus Elementen des mexikanischen Pavillons der EXPO 2000 entstand eine neue Bibliothek für die Hochschule für Bildende Künste.
Heinrichsbrunnen
Heinrichsbrunnen
Die Bronzefigur Herzog Heinrichs des Löwen wurde 1873 auf der Wiener Weltausstellung gezeigt.
Herrendorftwete am Magnitor
Herrendorftwete am Magnitor
Das gotische Haus Nr. 1 entstand vor 1490.
Herzog Anton Ulrich-Museum
Herzog Anton Ulrich-Museum
Das Herzog Anton Ulrich-Museum ist eines der ältesten Kunstmuseen der Welt und wurde nach Herzog Anton Ulrich von Braunschweig-Lüneburg benannt.
Hinter der Magni-Kirche
Hinter der Magni-Kirche
Mit diesem Platz beschaulicher Ruhe ist ein Stück Alt-Braunschweig erhalten geblieben.
Huneborstelsches Haus / von Veltheimsches Haus
Huneborstelsches Haus / von Veltheimsches Haus
Zeuge der zweiten großen, durch bürgerliche Kunst geprägten Bauepoche in Braunschweig und direkt danaben der Ministerialenhof der Familie von Veltheim.
Inselwall
Inselwall und Löbbeckes Insel
Anstelle von barocken Festungsanlagen entstanden ab 1803 unter Leitung von Peter Joseph Krahe Parkanlagen und Promenaden mit Villen und Privatgärten.
Jakob-Kemenate
Jakob-Kemenate
In dem Mauersteinbau von 1250 wurde 1765 die erste "Bank" Deutschlands errichtet.
Kemenate Hagenbrücke
Kemenate Hagenbrücke
Einzige freistehende Kemenate.
Kleine Burg
Kleine Burg
Einer der wenigen noch erhaltenen alten Straßenzüge Braunschweigs
Kohlmarkt
Kohlmarkt
Die historischen Fassaden sind Abbild einer reichen Geschichte
Kröppelstraße
Kröppelstraße
Die 1422 vollendete Liberei der Andreaskirche ist ein beachtliches Denkmal der Backsteingotik.
Leisewitzhaus
Leisewitzhaus
Das langjährige Wohnhaus des Dramatikers Johann Anton Leisewitz
Lessing-Denkmal
Lessing-Denkmal
Bronzegussdenkmal zu Ehren von Gotthold Ephraim Lessing
Löwenwall/Obelisk
Löwenwall/Obelisk
Der 22 m hohe Obelisk erinnert an die Braunschweiger Herzöge Karl Wilhelm Ferdinand und Friedrich Wilhelm
Magniviertel
Magniviertel
Reizvolle kleinen Gassen mit hübschen Fachwerkbauten verleihen dem historische Viertel ein gemütliches Ambiente.
Marienbrunnen
Marienbrunnen
Ein einzigartiges Zeugnis spätgotischer Handwerkskunst aus dem Jahr 1408.
Martino-Katharineum
Gymnasium Martino-Katharineum
Das heutige Gymnasium ist die älteste Braunschweiger Schule.
Michaelishof
Michaelishof
Der Hof betont die Romantik, Nostalgie und echte Handwerkskunst des mittelalterlichen Stadtteils.
Neustadtrathaus
Neustadtrathaus
Der Fürstentag des Schmalkaldischen Bundes 1538 war ein Höhepunkt in der Geschichte des Gebäudes.
Othilienviertel, Ägidienstraße
Othilienviertel, Ägidienstraße
Von den kleinen dicht gedrängt Fachwerkhäusern des bescheidenen Viertels ist heute nur noch das Haus Ägidienstraße 5 erhalten.
Ottmerbau - Alter Bahnhof
Ottmerbau - Alter Bahnhof
An diesem Bahnhof fuhr 1838 die erste deutsche Staatseisenbahn von Braunschweig nach Wolfenbüttel.
Prinzenpark
Prinzenpark
Der 1895 aus einem Exerzierplatz entstandene Prinz-Albrecht-Park ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen und dient als Naherholungsgebiet.
Quadriga
Quadriga
Auf dem Portikus des wieder errichteten Residenzschlosses steht die größte Quadriga Europas mit der Stadtgöttin Brunonia als Wagenlenkerin.
Rathaus
Rathaus
Das Rathaus wurde 1894 in neugotischem Stil erbaut. Auf dem angrenzenden Platz der Deutschen Einheit steht ein Fragment der ehemaligen Berliner Mauer mit Gedenkplatte.
Reiterstandbilder
Reiterstandbilder
Carl Wilhelm Ferdinand von Braunschweig (1735-1806), Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel und Friedrich Wilhelm (1771-1815), Herzog zu Braunschweig und Lüneburg vor dem Braunschweiger Residenzschloss
Residenzschloss
Residenzschloss
2006 wurden die Hauptfassaden samt Schlossvolumen mit mehr als 600 Originalteilen in ursprünglicher Gestalt der jüngsten Welfenresidenz nach dem Entwurf Carl Theodor Ottmers der 1830er-Jahre weitgehend originalgetreu wiedererrichtet. Im Nordflügel ist das Schlossmuseum Braunschweig zu finden.
Riddagshausen mit Klosterkirche St. Maria
Riddagshausen mit Klosterkirche St. Maria
Der Ortsteil ist mit der Klosterkirche, dem Gut und der zum Naturschutzgebiet erklärten Teichlandschaft ein anschauliches Beispiel für das Schaffen der Mönche.
Ritter St. Georg
Ritter St. Georg
Im Jahr 1489 errichtete Hans Haverlandt das Haus Ritter St. Georg.
Haus "Salve Hospes"
Haus "Salve Hospes"
1805 von Peter Joseph Krahe errichtet, wird das Haus heute für Kunstausstellungen genutzt.
Säule 2000 Jahre Christentum
Säule 2000 Jahre Christentum
Auf der 9 Meter hohen Bronzesäule wird die Geschichte des Christentums in zahlreichen Einzelplastiken dargestellt.
Schloss Richmond
Schloss Richmond und Parkanlage
Im Braunschweiger Süden liegt an der Wolfenbütteler Straße ein historisches Kleinod: die Schlossanlage von Richmond, das einstige Refugium der Herzogin Augusta.
Spohrplatz 7
Spohrplatz 7 - Geburtshaus von Louis Spohr
In diesem Haus wurde der Komponist Louis Spohr am 5. April 1784 geboren.
St. Aegidien
St. Aegidien
Gotteshaus des ehemaligen Benediktinerklosters. Die verbliebenen Klosterräume und der Pauliner-Chor dienen dem Landesmuseums als sog. "Ausstellungszentrum Hinter Aegidien" zusammen mit dem Jüdischen Museum.
St. Andreas
St. Andreas
Höchster Kirchturm der Stadt
St. Bartholomäus
St. Bartholomäus
St. Bartholomäus wurde als Pfarrkirche gegen Ende des 12. Jahrhunderts in der Gestalt einer romanischen Dorfkirche erbaut.
St. Katharinen am Hagenmarkt
St. Katharinen am Hagenmarkt
Der Hagenmarkt wird von der Pfarrkirche St. Katharinen überragt
St. Magni
St. Magni
Erste urkundliche Erwähnung des Namens Braunschweig (Brunesguik) stammt aus dieser Kirche.
St. Martini
St. Martini
Im 12. Jahrhundert als Pfarrkirche des Weichbildes Altstadt errichtet
St. Michaelis
St. Michaelis
Die Kirche lag in unmittelbarer Nähe der alten Handelsstraße Frankfurt - Hamburg
St. Petri
St. Petri
Nach mehreren Bränden immer wieder neu errichtet
St. Ulrici - Brüdern Kirche
St. Ulrici - Brüdern Kirche
Ehemalige Klosterkirche der Franziskaner
Staatstheater mit Cimiotti-Brunnen
Staatstheater mit Cimiotti-Brunnen
Uraufführungen von Lessings "Emilia Galotti" und Goethes "Faust I"
Städtisches Museum
Städtisches Museum
Das Haus am Löwenwall wurde 1904 bis 1906 von dem Braunschweiger Architekten Max Osterloh für das Städtische Museum gebaut. Besonderer Anziehungspunkt ist der imposante Lichthof.
Stadtmauer Gieselerwall
Stadtmauer Gieselerwall
Der ca. 5 m hohe Mauerrest zeugt von der ältesten Befestigung der Stadt.
Stechinelli-Haus
Stechinelli-Haus
Das Stechinelli-Haus stammt von 1630, wurde 1690 umgestaltet und nach dem Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaut.
Stiftsherrenhäuser
Stiftsherrenhäuser
Die Stiftsherrenhäuser wurden um 1500 vom Stift St. Blasii erbaut.
Straßenzug Hutfiltern/Damm
Straßenzug Hutfiltern/Damm
Filzhutmacher gaben der Straße ihren Namen
Synagoge
Synagoge
1875 wurde die Synagoge in der Knochenhauerstraße eingeweiht
Theaterbrücke
Theaterbrücke
Nachts tauchen 400 kleine Lichtquellen die Brücke in rotes und gelbes Licht.
Viewegsches Verlagshaus (heute Braunschweigisches Landesmuseum)
Viewegsches Verlagshaus (heute Braunschweigisches Landesmuseum)
Das Verlagshaus ist heute das Braunschweigische Landesmuseum.