EN

DOKfilm im Roten Saal

"DOKfilm im Roten Saal" des städtischen Kulturinstituts ist Braunschweigs erste, 2010 gestartete Dokumentarfilm-Reihe. Sie richtet den Fokus auf aktuelle nationale und internationale Dokumentarfilme.

Die Faltblätter der Reihe

"DOKfilm im Roten Saal" versteht sich als Ergänzung zum übrigen Filmangebot in Braunschweig. Gezeigt werden Produktionen zu aktuellen, gesellschaftspolitisch relevanten Themen sowie Dokumentarfilme im Themenspektrum Kunst und Kultur.

Karten sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen und als print@home-Ticket (Öffnet in einem neuen Tab) erhältlich. Die bisherige online- und die telefonische Kartenreservierung zur Abholung der Tickets an der Abendkasse sind bis auf Weiteres ausgesetzt.

Eintrittspreise: 5,00 €/4,00 € (ermäßigt)


ZUM PROGRAMM

DO | 22. Oktober 2022 | 19:30 Uhr: Dear Memories – Eine Reise mit dem Magnum-Fotografen Thomas Hoepker

Deutschland, Schweiz 2021 | Regie: Nahuel Lopez |
103 Min. | OmdU | FSK: ab 6

Mit der Kamera in der einen und seiner Frau Christine an der anderen Hand begibt sich Thomas Hoepker, der legendäre deutsche Magnum-Fotograf, auf die Spuren seiner berühmten „Heartland“-Fotoreportage quer durch die USA. 2017 wurde bei Hoepker Alzheimer diagnostiziert. Das ist für ihn jedoch
kein Grund, zu- rückzustecken und Trübsal zu blasen. Zeit für ein letztes großes Projekt! Seine Krankheit? Abgeschlagen auf dem Rücksitz. Denn obwohl die Erinnerungen zunehmend verblassen, strahlt sein Wesen weiter in satten Farben, sein verspielter Humor und Durst nach neuen Geschichten präsent wie eh und je.

In einem so bildgewaltigen wie bewegenden Porträt entführt uns Nahuel Lopez auf eine Reise durch die tiefsten Venen eines von Aufruhr gezeichneten Landes und mitten ins Herz eines bedeutenden Künstlers. (Flurina Schnyder)


DO. | 24. November 2022 | 19:30 Uhr: WETTERMACHER

Deutschland 2021 | Regie: Stanislaw Mucha | 92 Min. | OmdU |
FSK: ab 12

Der einsamste Arbeitsplatz der Welt: Auf der Polarinsel „Chodowaricha“
fegt Schnee über Sand, dichter Nebel verschluckt alle Umrisse. Nur umgeben von kargem Land herrscht auch unter den drei Meteorologen Wladimir, Sascha und Alexander ein rauer Umgang. Sie leben und arbeiten dort in völliger Isolation: Nur einmal im Jahr bringt ein Polarschiff lang ersehnte Vorräte. Vor dem stets greifbaren Wahnsinn bewahren sie nur die sporadischen Besuche einiger Nomaden, russische Popsongs und nicht zuletzt
der Wachhund Jack. Kein Wunder, dass einige über dieses „freiwillige
Arbeitslager“ staunen – und seine rätselhaften Bewohner. Was treibt sie nur an diesen Ort? Ihr Leben in absoluter Isolation begleitet Stanislaw Mucha („Kolyma“) und fängt zugleich in grandiosen Bildern die widerspenstige Schönheit der sibirischen Tundra ein. „Erwarten Sie keinen Film über den Klimawandel! Dort, wo wir waren, vergisst man, wie man das Wort ‚Klima‘ buchstabiert!“
Regisseur Stanislaw Mucha


Preispate Max von Thun, Iris Mügge, Stadt Braunschweig-DOKfilm im Roten Saal, und nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer (v.l.n.r., Foto Jörg Lorenz, 2015)

Ausgezeichnet!

„DOKfilm im Roten Saal“ ist im Rahmen der Kinoprogrammpreise mehrfach von der zentralen Medien-Fördereinrichtung für Niedersachsen und Bremen „nordmedia“ für die Gestaltung eines hervorragenden Jahresfilmprogramms ausgezeichnet worden, zuletzt für das Jahresfilmprogramm 2019. 


Kontaktadresse

Roter Saal

Anschrift

Schlossplatz 1
38100 Braunschweig

Kontakt

Tel.: 0531 4704861

Anfahrtsbeschreibung

Mit allen Straßenbahnen: Der Nordflügel des Schlosses liegt in unmittelbarer Nähe zu der Haltestelle „Rathaus”. Dort stehen Ihnen die Linien M 1, 2, M 3 und 4 zur Verfügung. Die Haltestelle „Schloss”, ebenfalls sehr nah, wird zudem von der Linie M 5 angefahren.

Mit vielen Buslinien: Die Bushaltestelle „Rathaus” befindet sich ebenfalls in direkter Nähe. Dort verkehren die Buslinien 411, 413, 416, 418, 420, 422, 443, 450, 452, 480, 493 und 560.