EN

Aktuelles/Presse

Das Bildungsbüro ist umgezogen ...

© Pixabay packing-40916_1280

... und ab sofort in den Räumen 101-105

im 1. Stock, Bohlweg 52, 38100 Braunschweig

zu erreichen. 

Die Schulbildungsberatung -SchuBS- findet

nach Terminabsprache

im Beratungsraum (Raum Nr. 102) statt. 

Kinder der fünften Klassen können die Radfahrprüfung nachholen

© Pixabay bike-775799_1920

Der „Runde Tisch Schulwegsicherheit in Braunschweig“ hat Möglichkeiten entwickelt, dass Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs nicht stattgefundene Radfahrprüfungen nachholen können. Darüber hinaus informiert der Runde Tisch zum sicheren Weg zur Schule mit dem Fahrrad.

Alle ausführlichen Informationen sind der Pressemeldung zu entnehmen.

3. Auflage der Schulbroschüre

Illustration: Marén Gröschel

 

Die neue Auflage der Schulbroschüre über die weiterführenden Schulen für das Schuljahr 2020/2021 und der entsprechende Flyer stehen ab sofort zur Verfügung.

Näheres unter dem Stichwort 'Schulbroschüre'!

 

Die aktualisierten Informationen zum Schulsystem in Leichter Sprache und in sechs weiteren Sprachen (Englisch, Französisch, Polnisch, Türkisch, Arabisch, Farsi) werden voraussichtlich im Herbst 2020 veröffentlicht.

 

Schulbildungsberatung Braunschweig - SchuBS als Good-Practice-Beispiel

Die Transferagentur Niedersachsen hat im Rahmen des Kongresses Netzwerk Bildung im Februar 2020 die Schulbildungsberatung Braunschweig als Good-Practice-Beispiel vorgestellt; die Veröffentlichung vom 29.05.2020 zu dieser Veranstaltung ist hier nachzulesen:  

Ergebnisse der Elternbefragung 2019 an allen Grund- und Förderschulen

Im Herbst 2019 wurden die Eltern von Kindern in den dritten und vierten Klassen aller Grund- und Förderschulen zum Übergang auf die weiterführenden Schulen befragt. Die Ergebnisse liegen nun vor.

Übergang auf weiterführende allgemein bildende Schulen der Stadt Braunschweig

Die Anmeldefristen für die o. a. Schulen beginnen am 11. Mai 2020. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter dem Stichwort 'Übergang' im Schulportal:

Dokumentation der 2. Braunschweiger Bildungswerkstatt #Sprach(e)LOS! am 12.09.2019

Illustration: Live-Zeichnerin Anne Panter

Das Bildungsbüro richtet einen herzlichen Dank an alle Beteiligten, die aktiv und engagiert an der Bildungswerkstatt teilgenommen haben.

Über 80 Teilnehmende brachten zum Thema #Sprach(e)LOS! zu unterschiedlichen Aspekten in fünf Werkräumen Ideen und Vorschläge ein, die das Angebot in der Braunschweiger Bildungslandschaft zukünftig bereichern können.

Erste Ergebnisse der Veranstaltung finden Sie unter 'Bildungswerkstatt':

Schulbildungsberatung - Bericht in der Braunschweiger Zeitung vom 14.03.2019

buddY-Programm Braunschweig

Die Stadt Braunschweig und EDUCATION Y führen ein Projekt durch, welches über schulprogrammatische Arbeit gezielt chancengerechte Zugänge für Kinder schaffen will. Das Programm wird im Rahmen des kommunalen Handlungskonzepts „Braunschweig für alle Kinder“ durchgeführt und vom Braunschweiger Fonds für Kinder und Jugendliche finanziert. Die Stadt Braunschweig möchte damit die Folgen von Kinderarmut lindern. Die Programmträger sind das Sozialreferat der Stadt Braunschweig und der Fachbereich Schule in Kooperation mit educationY Düsseldorf. Darüber hinaus unterstützt die Niedersächsische Landesschulbehörde Regionalabteilung Braunschweig (NLSchB) das Programm. Zum Steuerungskreis gehören neben der NLSchB die Programmträger, der Beirat Kinderarmut und die Stiftung „Unsere Kinder für Braunschweig“. Das buddY-Programm Braunschweig unterstützt und begleitet Schulen in ihren Entwicklungsprozessen, so dass sich Bildungserfolg und Teilhabechancen von Kindern und Jugendlichen verbessern. Dieses Programm fokussiert sich auf das Thema Schulentwicklung und bietet den teilnehmenden Schulen entsprechend eine umfassende Begleitung und methodische Beratung. Durch die Investition in innerschulische Strukturen soll der Kreislauf der (Kinder-)Armut durchbrochen werden. In den Schulen werden durch eine veränderte Haltung und verändertes Handeln von begleitenden Erwachsenen Entwicklungsmöglichkeiten geschaffen, Förderung und Teilhabe gesichert sowie Beteiligung ermöglicht. Folgende Schulen nehmen am Programm teil: Grundschule Bültenweg und Grundschule Wenden, FöS Hans-Würtz-Schule, Hauptschule Sophienstraße, Realschule Sidonienstraße, Gymnasium Martino-Katharineum. Weitere Informationen zum Projekt: