Menü und Suche

Smartmicro feiert 20-jähriges Bestehen

Wirtschaftsdezernent Leppa: Erfolgsgeschichte des einstigen Start-ups ist Beispiel für gelungenen Technologietransfer

Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa hat der smart microwave sensors GmbH mit Sitz am Forschungsflughafen zum 20-jährigen Bestehen gratuliert. Das Radartechnik-Unternehmen, das seinen Weg 1997 als Start-up im städtischen Technologiepark begann, hat mittlerweile mehr als 100 Beschäftigte und verzeichnete 2016 einen Jahresumsatz von etwa 17 Millionen Euro.

„Smartmicro ist ein Paradebeispiel für den Braunschweiger Gründergeist und die Potenziale, die der Forschungsstandort Braunschweig bietet“, sagte Leppa bei der Geburtstagsfeier des Unternehmens. „Unser Wirtschaftsstandort lebt davon, dass aus dem Wissen, das an den Hochschulen und Forschungseinrichtungen entsteht, Innovationen und tragfähige Geschäftsmodelle werden“, so Leppa. „Die erfolgreiche Entwicklung von Smartmicro ist Technologietransfer par excellence.“ Das Unternehmen ist unter anderem in der Radartechnik für die Automobilindustrie tätig, entwickelt und produziert außerdem Radartechnik für das Verkehrsmanagement, für Flugzeuge und für die Sicherheitsüberwachung von Industrieobjekten.

Wie Leppa betont, habe Smartmicro das innovative Umfeld hier am Standort optimal genutzt. 1997 aus der TU Braunschweig heraus von Prof. Hermann Rohling und Dr. Ralph Mende gegründet, bezog die junge Firma die ersten eigenen Büroräume im städtischen Technologiepark am Rebenring – dem Gründerzentrum, in dem auch andere heute bedeutende Braunschweiger Unternehmen die ersten Jahre nach der Gründung verbrachten. Smartmicro blieb dem Standort treu, zog 2002 zunächst in die Pantherwerke um und bezog 2011 den heutigen Firmensitz am Forschungsflughafen. Das dortige Mobilitätscluster zählt inzwischen mehr als 40 Unternehmen und Institutionen, die die Zukunft der Mobilität auf der Straße, der Schiene und in der Luft mitgestalten.

„Braunschweig ist mit der Technischen Universität und dem Mobilitätscluster am Forschungsflughafen für uns der ideale Standort“, sagt Geschäftsführer Ralph Mende, der das Unternehmen nach wie vor gemeinsam mit Hermann Rohling führt. „Großes Wachstumspotenzial sehen wir insbesondere in der Radartechnologie für das autonome Fahren, die Car-to-Infrastruktur-Kommunikation und für das Verkehrsmanagement bzw. Smart Cities.“

Weitere Informationen zur smart microwave sensors GmbH unter www.smartmicro.de