Menü und Suche

Aus der Timmerlahschen Feuer Chronica (Billig, W., 1984)

Am 25.3.1690 wurde fast das ganze Dorf Opfer eines Brandes. Pastor Johannes Nolte (1694-1714) schrieb im Kirchenbuch

„Die andere Feuerbrunst trug sich zu anno 1690 im andern Jahre meines Predigamts, in festo Annum Maria, gegen abend zwischen 3 und 4 Uhre, denn nachdem bey starcken Nord-Osten Winde Hennig Everling der erste nach der Nordseiten, und also nach dem Holtze hin einen Schuß gethan, ist allen Vermuhten nach davon etwas ins Dach gekommen, davon es sogleich angegangen, u. der größeste Theil des Dorffes abgebrand worden. Zumahlen in dieser Flamme nebst diesen außgegangenen Heinrich Hoykers Haus und Scheune, Barthold Voges Haus, Berend Brandes Haus und Scheune, Hennig Brandes Haus und Scheune, Henrich Schmidts Haus, das Pfarr und Witwen Haus, Lüddecke Reinecke Witwe Haus u. Scheuer, Curd Eberlings Haus u. Scheuer, Henrich Degelings Haus, Henning Reineckes Haus u. Scheuer, Heinrich Bickes Haus, Hans Meyers Haus, Heinrich Mogen des Krügers Haus, und also insgesampt 15 Wohn häuser und 6 Scheuren, weil der Wind sehr stark stund, in einer virtheil Stunde alles in Feuer, und konnte niemand außer dem Vieh etwas retten, wie wir denn auch dazumahl alle das unsrige verlohren. Auch sind in dieser Feuersbrunst viele Leute beschädiget ... eine Frau von 80 Jahren ist zu Pulver verbrand, ingleichen Henrich Sander ein Heusling im WitwenHause."

Timmerlah 1751 (Archiv Heimatpfleger B.Aumann)

"am 21 Aprilis [1693] eine abermahlige grausame Gluht und Flamme / dadurch vier Wohmhäuser sambt einer Scheuren eingeäschert / entzündet / welche dann gleich der vorigen allen Umständen nach / die Unvorsichtigkeit zum Zunder gehabt. Brandursache war ein Schuss von Henning Everling, der das Dach (Ass 15?) entzündet hat. Die vier Häuser waren bereits 1690 niedergebrannt (1.Henning Brandes [13/18/23 Kirchstr. 3/26 Nordhälfte des Bartelsschen Hofs] 2. Berend Brandes Haus + Scheune 3. Barthold Voges Haus [11 Voges] 4. Heinrich Hoykens Haus)"

„Dom 21.p.Tr. Des Morgens um 5 Uhr" 1711 verbrennt das neue, 12 Wochen alte Wohnhaus von Michael Ehlers. Glücklicherweise treibt der Südwestwind das Feuer aus dem Dorf, 11 Kühhe verbrennen"

Am 27.2.1723 brennen, ausgehend von der Ass.22 (Hermann Ricks Haus, heute Kirchstr.3a) 13 Häuser und Scheunen zwischen 11 und 12 Uhr bei starkem Westwind nieder

Am 6.6.1724, nachmittags zwischen 3 und 4 Uhr schlägt der Blitz in Haus Reineckes Haus (Ass 27 – Südhälfte des Bartelsschen Hofs)

Am 11.Juni 1779, um 3 Uhr nachmittags brennt Ass. 2 (Brinksitzer Dietrich Roches Haus) nieder, „wohl weil ein Häusling beim Wasserlassen im Stall die Glut aus der Pfeilfe fiel, wo der Südwind das Feuer entfachte". Ass.1 (Heinrich Stoltze) „wird viel gerettet außer 1 Schwein"

 

Hinweis:

Die Informationen zu den Stadtteilen werden von den jeweiligen Heimatpflegerinnen und Heimatpflegern betreut. Für den Inhalt sind diese ausschließlich verantwortlich.